Back

News

LÓPEZ IST ABSOLUTER WTCC SPITZENREITER

LÓPEZ IST ABSOLUTER WTCC SPITZENREITER

21/01/2015 13:33

Jóse María López ist in vielerlei Hinsicht der absolute Spitzenreiter in der FIA WTCC. Der Argentinier hat sich nicht nur schon in seiner ersten Saison den Titel gesichert, sondern erzielte 2014 auch mehr Führungsrunden als jeder andere Fahrer.

Das Citroën Racing Ass führte das Feld über die zwölf Rennwochenenden hinweg in insgesamt 96 Runden an – und damit in 44 Runden mehr als der zweitbeste Pilot in dieser Disziplin, sein Teamkollege Yvan Muller.

Rob Huff, der 2014 zwei Rennen für LADA gewann, führte 36 Runden lang. Tom Chilton brachte es im ROAL Motorsport Chevrolet RML Cruze TC1 auf 28 Führungsrunden. Die beiden Honda Werkspiloten Gabriele Tarquini und Tiago Monteiro lagen für 25 beziehungsweise 22 Runden an der Spitze.

Insgesamt haben in der vergangenen Saison zwölf Fahrer mindestens eine Führungsrunde registriert. Mehdi Bennani (19), Sébastien Loeb (19), Gianni Morbidelli (14), Qing-Hua Ma (10), Tom Coronel (6) und Hugo Valente (6) lagen nämlich ebenfalls zeitweise vorn.

Und wer setzt sich beim Saisonauftakt der FIA WTCC wohl an die Spitze dieser Rangliste? Das zeigt sich am 8. März 2015 nach den beiden ersten Rennen des Jahres am Autódromo Termas de Rio Hondo in Argentinien…

Einige Fahrfehler im Qualifying zum FIA WTCC Rennen von Portugal zeigten, dass der zweimalige Weltmeister José María López auch nur ein Mensch ist. Mit zwei fünften Plätzen behielt der Argentinier in der Gesamtwertung der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft aber alles unter Kontrolle.

Hugo Valente demonstrierte am vergangenen Wochenende beim FIA WTCC Rennen von Portugal seine Überhol-Fähigkeiten.

Dániel Nagy gab am vergangenen Wochenende in Portugal sein lange erwartete Debüt in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft – und machte gleich einen Punkt.

Tom Chilton feierte seinen dritten Podestplatz in der FIA World Touring Car Meisterschaft 2016 und bedankte sich bei den portugiesischen Fans für ein “unglaubliches” Wochenende.

Tiago Monteiro besiegte Yvan Muller und kam zu WTCC Ehren in seiner Heimat Portugal – knapp ein Monat nach dem dramatischen Unfall auf der Nürburgring Nordschleife. Und Muller sagt, dass der richtige Mann gewonnen hat, nachdem sie Stoßstange an Stoßstange in den Straßen von Vila Real gekämpft haben.

Tiago Monteiro besiegte Yvan Muller und kam zu WTCC Ehren in seiner Heimat Portugal – knapp ein Monat nach dem dramatischen Unfall auf der Nürburgring Nordschleife. Und Muller sagt, dass der richtige Mann gewonnen hat, nachdem sie Stoßstange an Stoßstange in den Straßen von Vila Real gekämpft haben.

Tiago Monteiro feierte einen populären Heimsieg beim FIA World Touring Car Rennen in Portugal am vergangenen Wochenende. Das hatte er dazu zu sagen.