Back

News

López warnt seine WTCC Rivalen: Das Beste kommt erst noch

López warnt seine WTCC Rivalen: Das Beste kommt erst noch

24/06/2015 23:04

WTCC Rekordjäger José María López warnt seine Konkurrenten: Denn der Argentinier meint, er wird immer noch besser.

López war 2014 in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft gleich im ersten Jahr zum Titel gefahren und hatte zehn Laufsiege für das Citroën Werksteam erzielt. Vor dem Beginn der zweiten Saisonhälfte 2015 führt er erneut in der WM Gesamtwertung und hat nach bisher vier Siegen einen Vorsprung von 30 Punkten auf seinen Teamkollegen Yvan Muller. Doch seit seiner hervorragenden Leistung auf der Nürburgring-Nordschleife im Mai hat López kein Rennen mehr gewonnen.

«Man gewöhnt sich recht schnell an das Siegen. Und wenn du dann nur Zweiter wirst, ist das schon seltsam», sagt López. «Aber ich habe auch zwei Weltmeister als meine Teamkollegen. Sie sind tolle Fahrer und ich genieße unsere Duelle. Ich verbessere mich auch in jedem Rennen. Ich lerne viel dazu und hoffe, das setzt sich so fort.»

«Wenn du so starke Konkurrenz im Team hast, dann spornt dich das an, in jeglicher Hinsicht dein Bestes zu geben. Wir lernen und steigern uns von Rennen zu Rennen. Und das ist gut so. Ich muss nur noch das Selbstvertrauen finden, dass ich zu Saisonbeginn hatte. Dann kann ich mich nicht mehr beschweren.»

Einige Fahrfehler im Qualifying zum FIA WTCC Rennen von Portugal zeigten, dass der zweimalige Weltmeister José María López auch nur ein Mensch ist. Mit zwei fünften Plätzen behielt der Argentinier in der Gesamtwertung der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft aber alles unter Kontrolle.

Hugo Valente demonstrierte am vergangenen Wochenende beim FIA WTCC Rennen von Portugal seine Überhol-Fähigkeiten.

Dániel Nagy gab am vergangenen Wochenende in Portugal sein lange erwartete Debüt in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft – und machte gleich einen Punkt.

Tom Chilton feierte seinen dritten Podestplatz in der FIA World Touring Car Meisterschaft 2016 und bedankte sich bei den portugiesischen Fans für ein “unglaubliches” Wochenende.

Tiago Monteiro besiegte Yvan Muller und kam zu WTCC Ehren in seiner Heimat Portugal – knapp ein Monat nach dem dramatischen Unfall auf der Nürburgring Nordschleife. Und Muller sagt, dass der richtige Mann gewonnen hat, nachdem sie Stoßstange an Stoßstange in den Straßen von Vila Real gekämpft haben.

Tiago Monteiro besiegte Yvan Muller und kam zu WTCC Ehren in seiner Heimat Portugal – knapp ein Monat nach dem dramatischen Unfall auf der Nürburgring Nordschleife. Und Muller sagt, dass der richtige Mann gewonnen hat, nachdem sie Stoßstange an Stoßstange in den Straßen von Vila Real gekämpft haben.

Tiago Monteiro feierte einen populären Heimsieg beim FIA World Touring Car Rennen in Portugal am vergangenen Wochenende. Das hatte er dazu zu sagen.