Back

News

Ma erklärt das verpasste Q3 bei der WTCC in Ungarn

Ma erklärt das verpasste Q3 bei der WTCC in Ungarn

03/05/2015 09:52

Qing-Hua Ma konnte beim MOL Group Ungarn-Rennen der WTCC nicht um die Pole-Position kämpfen, obwohl er es am Hungaroring in Q3 geschafft hatte.

Nachdem sein Citroën Racing Team einen schnellen Reifenwechsel durchgeführt hatte, gelang es dem Chinesen nicht mehr, innerhalb der erlaubten Zeit auf die Strecke zurückzukehren. Die Regeln geben den Fahrern ein bestimmtes Zeitfenster vor, in dem sie den Ausgang der Boxengasse erreichen müssen. Ma verfehlte diese Vorgabe knapp.

Er sagt: «Ich bin enttäuscht, dass ich nicht mehr herausfahren und an Q3 teilnehmen konnte. Von Platz fünf zu starten, ist auf einer Strecke, auf der das Überholen so schwierig ist, alles andere als ideal. Aber ich werde alles geben!»

Citroën Total WTCC Boss Yves Matton ergänzt: «Es ist schade, dass Qing-Hua Ma in Q3 nicht mehr zeigen konnte, wozu er in der Lage ist.»

Macao, Pau und Vila Real, die aktuellen und früheren Stadtkurse der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft, tauchen in einer Fanabstimmung bei Redbull.com in der Liste der zehn besten Stadtkurse auf, die von Vila Real angeführt wird.

Vier Monate vor dem Start der neuen Saison der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft hier eine kleine Erinnerung, was am 9. April beim WTCC Rennen von Marokko in Marrakesch geboten ist.

Tiago Monteiro war vergangene Woche in Wien in guter Gesellschaft: Dank eines harten Kampfes beim WTCC DHL Rennen von Katar gelang es ihm, sich eine Einladung zur FIA-Preisverleihung in der österrichischen Hauptstadt zu verdienen.

FIA Rallycross Weltmeister Mattias Ekström glaubt, dass seinen Kollegen in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft die ‹Joker› Runde gefallen wird, wenn sie 2017 eingeführt wird.

Tom Chilton will 2017 in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft um nicht weniger als den Titel kämpfen – und glaubt, dass er bei Sébastien Loeb Racing mit dem Citroën C-Elysée WTCC als dritter Brite die Krone gewinnen kann.

Yvan Muller begrüßt die Rückkehr von Macao und Monza in den Kalender der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft.