Back

News

Ma möchte weitere magische Momente in der WTCC

Ma möchte weitere magische Momente in der WTCC

01/12/2015 12:00

Der chinesische Spitzenfahrer Qing-Hua Ma möchte auch 2016 in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft antreten.

Mit seinem Sieg auf dem Moscow Raceway im Jahr 2014 gelang Ma als erstem chinesischen Fahrer ein Sieg in einem internationalen Meisterschaft. Diesem Erfolg lies er im Sommer in Vila Real in Portugal einen zweiten Triumph folgen.

Nachdem er die Saison 2015 mit den Plätzen fünf und zwei beim WTCC DHL Rennen von Katar beendet hatte, sagte Ma: «Zunächst einmal möchte ich mich bei Citroën Total WTCC bedanken. Das war meine erste volle Saison in der WTCC und meine Teamkollegen waren sehr starke Fahrer, die besten der Welt. Das war für mich eine Ehre. Ich habe dieses Jahr genossen und möchte allen Danke sagen. Dieses Rennen war sehr schwierig, vor allem für mich, aber ich habe für die Zukunft eine Menge gelernt. Ich weiß noch nicht [was die Zukunft bringen wird]. Ich wünsche mir und hoffe [weiter in der WTCC zu fahren], aber wir müssen abwarten.»

Mehdi Bennani glaubt, dass eine Fahrt am absoluten Limit der Schlüssel zu seinem Sieg im Hauptrennen beim FIA WTCC DHL Rennen von Katar gewesen ist.

François Ribeiro, der Promoter der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft, sagt, dass das Titelrennen in der kommenden Saison weit offen ist.

Bei seiner heutigen Sitzung in Wien hat der FIA Motorsportweltrat eine Reihe von spannenden Änderungen im sportlichen Reglement der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft beschlossen. Hier eine Übersicht.

Die FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft bekommt 2017 eine weitere Klasse. Im Rahmen einiger Regeländerungen, die die WTCC attraktiver und spektakulärer machen sollen, genehmigte der FIA Motorsportweltrat heute bei seiner Sitzung in Wien die Einführung der FIA WTCC-2.

Die magischen Rennstrecken Macao, Monza und Nürburgring-Nordschleife werden 2017 Teil des Rennkalenders der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft sein.

Der legendäre argentinische Stürmer Gabriel Batistuta war am vergangenen Wochenende einer der Besucher beim FIA WTCC DHL Rennen von Katar.