Back

News

Ma: Tarquini hat mein WTCC Rennen ruiniert

Ma: Tarquini hat mein WTCC Rennen ruiniert

14/09/2015 14:00

Ma Qing Hua hat sich über FIA World Touring Car Championship Rivale Gabriele Tarquini beschwert, nachdem eine Kollision der beiden Ma im zweiten JVC KENWOOD WTCC Rennen von Japan am Sonntag ans Ende des Feldes gedreht hat.

Tarquini und Ma kämpften am Twin Ring Motegi um eine Top-5-Platzierung, als Tarquinis Honda Mas Citroën berührte. Zwar konnten beide Fahrer noch ins Ziel kommen, doch die FIA Stewards sahen in Tarquini den Schuldigen für den Zwischenfall und gaben ihm eine 30-Sekunden-Strafe, die ihn von Rang fünf auf P12 spülte.

«Im zweiten Rennen hat mich Tarquini buchstäblich rausgeschoben, und das hat mein Rennen ruiniert. Ohne diesen Zwischenfall hätte ich wohl um einen Podestplatz kämpfen können», sagte Ma.

Tarquini sagte: «Ich hatte ein paar Berührungen mit Ma, und danach habe ich ihn weiter berührt.»

Die Nürburgring Nordschleife mag für Polestar Cyan Racing komplett neu sein, doch die Werksfahrer Thed Björk und Fredrik Ekblom können auf Erfahrung auf der 25,378 Kilometer langen Strecke bauen.

Rob Huff hat am Nürburgring beim FIA WTCC Rennen von Deutschland vom 26. bis 28. Mai ein arbeitsreiches Wochenende vor sich – Aber er glaubt, dass die zusätzliche Zeit auf der Strecke für ihn ein Vorteil ist.

Das von der Tour de France inspirierte Team-Zeitfahren Manufacturers Against the Clock (WTCC MAC3) findet am Freitagnachmittag nach dem Qualifying statt und verspricht mehr Drama und Aufregung.

Laut John Filippi bedeutet Fokus alles, wenn die FIA Tourenwagen-Weltmeisterschaft vom 26. bis 28. Mai auf der legendären Nürburgring Nordschleife zu Gast ist.

Bei den Rennen der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft in dieser Woche auf dem Nürburgring zählt vor allem Höchstgeschwindigkeit.

Die FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft kehrt vom 26. bis 28. Mai auf die schwierigste Rennstrecke von allen, die Nürburgring-Nordschleife zurück. Hier sind als Appetitmacher zehn Fakten.