Back

News

Ma arbeitet weiter auf ersten WTCC Saisonsieg hin

Ma arbeitet weiter auf ersten WTCC Saisonsieg hin

06/07/2015 13:29

Qing-Hua Ma verspricht, weiter alles daran zu setzen, alsbald seinen ersten Saisonsieg in der FIA WTCC 2015 einzufahren. Allerdings ist ihm klar, dass dies im Kampf gegen seine Stallgefährten im Citroën Werksteam keine einfache Aufgabe wird.

Ma hatte in der vergangenen Saison an seinem ersten Rennwochenende bei den WTCC Rennen von Russland auf Anhieb gewonnen. In der Saison 2015 hat er bisher jedoch noch keinen weiteren Laufsieg erzielt. Seine Citroën Teamkollegen Sébastien Loeb, José María López und Yvan Muller haben in diesem Jahr hingegen allesamt bereits Siege eingefahren.

«Jeder versucht, ein Rennen zu gewinnen. Das macht es so schwierig», sagt Ma. Der Rennfahrer aus Schanghai in China fügt hinzu: «In diesem Jahr geht es besonders eng zu. Wir alle geben unser Bestes, um das letzte Zehntel herauszuholen. Das ist nicht einfach. Vor allem nicht für mich, da ich viel weniger Erfahrung habe. Ich muss mir an der Strecke, im Auto und bei meinem Fahrstil jedes Detail anschauen, wenn ich die Lücke schließen will. Aber natürlich hoffe ich darauf, dass ich dann dazu in der Lage bin, um den Sieg zu kämpfen.»

Seine nächste Chance auf einen Rennerfolg hat Ma in der Tourenwagen Weltmeisterschaft bei den OSCARO.com Rennen von Portugal, die an diesem Wochenende in Vila Real ausgetragen werden.

Qing-Hua Ma war am vergangenen Wochenende in China zurück im Fahrerlager der FIA Tourenwagen-Weltmeisterschaft.

Thed Björk ist einer exklusiven Gruppe von Fahrern beigetreten, indem er den Sieg im Eröffnungsrennen beim FIA WTCC Rennen von China davongetragen hat.

Petr Fulín und Kris Richard werden an diesem Wochenende in Imola beim Finale des FIA Tourenwagen Europacups um einen der größten Preise im internationalen Motorsport kämpfen.

John Filippis Hoffnungen, seine Pole Position im Eröffnungsrennen des FIA WTCC Rennens von China am vergangenen Wochenende in ein starkes Resultat umzumünzen, endeten frühzeitig. Eine Kollision in Runde drei warf ihn auf dem Schanghai International Circuit aus dem Rennen.

Nicky Catsburg wäre beim FIA WTCC Rennen von China am vergangenen Wochenende um ein Haar um seinen Start aus der ersten Reihe gebracht worden. Grund dafür ist eine Kette bizarrer Ereignisse auf dem Schanghai International Circuit.

Für die FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft geht es als nächstes nach Katar, nachdem das WTCC Rennen von Thailand, das ursprünglich auf den 4. bis 6. November angesetzt war, endgültig abgesagt worden ist.