Back

News

Wir stellen vor: WTCC Neuling Néstor Girolami

Wir stellen vor: WTCC Neuling Néstor Girolami

16/06/2015 11:29

Der argentinische Motorsport-Superstar Néstor Girolami gibt in dieser Woche in der Slowakei sein Debüt in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft. Hier sind einige Fakten über den neuen Fahrer des Honda Racing team Schweden.

Geboren: 22. Mai 1989 in Isla Verde, ein kleiner Ort im Süden der Provinz Córdoba.

Wohnort: Girolami lebt schon seit geraumer Zeit in der argentinischen Hauptstadt Buenos Aires.

Spitzname: Bebu (Baby), weil er meist einer der jüngsten Fahrer im Feld ist.

Anfänge: Wie viele argentinische Rennfahrer hat Girolami mit Kartsport auf Dirt-Tracks begonnen.

Erste Erfolge: Im Alter von zehn Jahren belegte Néstor den zweiten Platz in der Stihl-Kategorie der argentinischen Kartmeisterschaft. Zwischen 2000 und 2005 erzielte er einige Erfolge in Klassen wie der 125er-Pre-Junior.

Ins Rennauto: Mit 16 gab Girolami sein Debüt in der Formel Renault 1.6 und erreichte in seiner ersten Saison im Automobilsport gleich einen Podestplatz in Buenos Aires.

Magisches Monza: 2006 erhielt Néstor eine Einladung zum Rennen der italienischen Formel Renault 2.0 in Monza. Er enttäuschte nicht und belegte Platz sechs für Jenzer Motorsport. Sowohl in der argentinischen Formel Renault als auch in der regionalen Formel-Renault-Plus wurde er Gesamtzweiter. Anschließend stieg er zum jüngsten Werksfahrer in der TC2000 auf – bei Renault.

Weiter mit Honda: Zur Saison 2010 der TC2000 unterschrieb Girolami bei Honda und sammelte zusätzlich Erfahrung in den Rennserien Top Race und Turismo Carretera, in denen er noch immer fährt.

Der nächste Schritt: 2012 wechselte Girolami zu Peugeot und verpasste den Titel in der TC2000 in der Saison 2013 nur knapp. Im letzten Rennen sicherte sich der aktuelle WTCC Champion José María López den Gesamtsieg. Néstor holte 2014 den Titelgewinn nach: Er schlug seinen Teamkollegen Agustin Canapino und wurde so zur Nummer eins in Argentinien.

Er besiegte Pechito López: In dieser Saison hat Girolami bereits an einem Langstrecken-Rennen der brasilianischen Stockcars in Goiâna teilgenommen. Es war sein erster Start bei dieser Veranstaltung, doch gemeinsam mit seinem Teamkollegen Ricardo Mauricio fuhr er gleich zum Sieg. López, der gemeinsam mit Carlos Bueno am Start war, belegte Rang vier.

Mit der gleichen Punktzahl wie Tiago Monteiro kam Yvan Muller im Kampf um die inoffizielle Silbermedaille in der FIA Tourenwagen-Weltmeisterschaft nach China, nach Hause ging er mit 31 Punkten Vorsprung auf seinen Rivalen.

Zwei Kurven fehlten Norbert Michelisz, um das zweite Eröffnungsrennen in der FIA Tourenwagen-Weltmeisterschaft in Folge zu gewinnen, bevor er mit einem späten Manöver von Thed Björk auf Rang zwei zurückverwiesen wurde.

LADA Pilot Gabriele Tarquini ist überzeugt davon, dass er am Sonntag in China seinen 22. Sieg in der FIA Tourenwagen-Weltmeisterschaft hätte einfahren können, wäre der Kontakt mit Tom Chiton nicht gewesen.

José María López erlebte ein weiteres Traumwochenende bei der FIA Tourenwagen-Weltmeisterschaft und konnte in China das Hauptrennen gewinnen und sich die fünfte TAG Heuer Best Lap Trophy sichern.

José María López gelang im Hauptrennen des FIA WTCC Rennen von China ein dominanter Sieg, während Mehdi Bennani bei einem Citroën Dreifacherfolg vorzeitig den Titel in er WTCC Trophy gewann.

Nach einem Überholmanöver gegen Norbert Michelisz in der vorletzten Runde des Eröffnungsrennen beim WTCC Rennen von China feierte Thed Björk den ersten Sieg in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft für ihn, Volvo und Polestar Cyan Racing.