Back

News

MEHRFACHER WTCC CHAMPION MULLER: FÜNF AUS FÜNF IN UNGARN NICHT SICHER

MEHRFACHER WTCC CHAMPION MULLER: FÜNF AUS FÜNF IN UNGARN NICHT SICHER

25/04/2015 23:00

Yvan Muller erklärt, dass für ihn am kommenden Wochenende in Ungarn ein fünfter Rennsieg in Folge in der FIA World Touring Car Championship alles andere als garantiert ist.

Muller gewann, als die WTCC im Jahr 2011 erstmals in Ungarn antrat. Seither fuhr der Franzose dort in jedem Jahr einen Sieg ein. Doch der Citroën Star ist der Meinung, dass ein Sieg bei einem der beiden MOL Group WTCC Rennen von Ungarn am kommenden Wochenende alles andere als eine logische Schlussfolgerung ist.

«Ich mag diese Strecke», sagt Muller, der viermalige WTCC Champion, der kürzlich in Marokko seinen ersten Saisonsieg eingefahren hat. «Es stimmt, dass ich anhand der Statistiken der Favorit sein sollte. Ich glaube aber, dass wir auf dem Hungaroring besonders unter dem Zusatzgewicht leiden werden. Um eine Chance auf den Sieg zu haben, müssen wir im Qualifying alles richtig machen.»

Muller und seine Citroën Teamkollegen müssen nach dem überzeugenden Auftakt in die Saison nun 60 Kilogramm Zusatzgewicht in ihren Fahrzeugen vom Typ C-Elysée WTCC mitführen.

Thed Björk ist einer exklusiven Gruppe von Fahrern beigetreten, indem er den Sieg im Eröffnungsrennen beim FIA WTCC Rennen von China davongetragen hat.

Petr Fulín und Kris Richard werden an diesem Wochenende in Imola beim Finale des FIA Tourenwagen Europacups um einen der größten Preise im internationalen Motorsport kämpfen.

John Filippis Hoffnungen, seine Pole Position im Eröffnungsrennen des FIA WTCC Rennens von China am vergangenen Wochenende in ein starkes Resultat umzumünzen, endeten frühzeitig. Eine Kollision in Runde drei warf ihn auf dem Schanghai International Circuit aus dem Rennen.

Nicky Catsburg wäre beim FIA WTCC Rennen von China am vergangenen Wochenende um ein Haar um seinen Start aus der ersten Reihe gebracht worden. Grund dafür ist eine Kette bizarrer Ereignisse auf dem Schanghai International Circuit.

Für die FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft geht es als nächstes nach Katar, nachdem das WTCC Rennen von Thailand, das ursprünglich auf den 4. bis 6. November angesetzt war, endgültig abgesagt worden ist.

Mit der gleichen Punktzahl wie Tiago Monteiro kam Yvan Muller im Kampf um die inoffizielle Silbermedaille in der FIA Tourenwagen-Weltmeisterschaft nach China, nach Hause ging er mit 31 Punkten Vorsprung auf seinen Rivalen.