Back

News

MEHRFACHER WTCC CHAMPION MULLER: FÜNF AUS FÜNF IN UNGARN NICHT SICHER

MEHRFACHER WTCC CHAMPION MULLER: FÜNF AUS FÜNF IN UNGARN NICHT SICHER

25/04/2015 23:00

Yvan Muller erklärt, dass für ihn am kommenden Wochenende in Ungarn ein fünfter Rennsieg in Folge in der FIA World Touring Car Championship alles andere als garantiert ist.

Muller gewann, als die WTCC im Jahr 2011 erstmals in Ungarn antrat. Seither fuhr der Franzose dort in jedem Jahr einen Sieg ein. Doch der Citroën Star ist der Meinung, dass ein Sieg bei einem der beiden MOL Group WTCC Rennen von Ungarn am kommenden Wochenende alles andere als eine logische Schlussfolgerung ist.

«Ich mag diese Strecke», sagt Muller, der viermalige WTCC Champion, der kürzlich in Marokko seinen ersten Saisonsieg eingefahren hat. «Es stimmt, dass ich anhand der Statistiken der Favorit sein sollte. Ich glaube aber, dass wir auf dem Hungaroring besonders unter dem Zusatzgewicht leiden werden. Um eine Chance auf den Sieg zu haben, müssen wir im Qualifying alles richtig machen.»

Muller und seine Citroën Teamkollegen müssen nach dem überzeugenden Auftakt in die Saison nun 60 Kilogramm Zusatzgewicht in ihren Fahrzeugen vom Typ C-Elysée WTCC mitführen.

José Maria López gewann auch das Hauptrennen des FIA WTCC Rennens von Deutschland auf der Nürburgring Nordschleife, nach einem Zweikampf mit Norbert Michelisz.

José Maria López gewann das Eröffnungsrennen des FIA WTCC Rennens von Deutschland nach einer dramatischen letzten Runde, in der Tiago Monteiro und Yvan Muller durch Unfall eliminiert wurden.

FIA WTCC Weltmeister Jóse Maria López ist sich sicher, dass es keinen ähnlich Unfall wie zwischen Lewis Hamilton und Nico Rosberg in Spanien geben wird, wenn er sich für das Hauptrennen am Samstag neben seinem Teamkollegen Yvan Muller in der ersten Reihe aufstellt.

Honda wird von der Spitze – und vom Ende des Feldes – beim morgigen Eröffnungsrennen der FIA WTCC von Deutschland starten.

WTCC Q&A: Sabine Schmitz

27/05/2016 22:00 - 2016

Die Königin des Rings und BBC Top Gear Moderatorin Sabine Schmitz kehrt an diesem Wochenende in die FIA World Touring Car Championship zurück. Das sagt sie nachdem sie im Qualifying für das WTCC Rennen von Deutschland Platz 14 mit ihrem ALL-INKL.COM Münnich Motorsport Chevrolet Cruze belegte.

Die Königin des Rings und BBC Top Gear Moderatorin Sabine Schmitz kehrt an diesem Wochenende in die FIA World Touring Car Championship zurück. Das sagt sie nachdem sie im Qualifying für das WTCC Rennen von Deutschland Platz 14 mit ihrem ALL-INKL.COM Münnich Motorsport Chevrolet Cruze belegte.

Polestar Cyan Racing nimmt Inspiration von 1985, wenn man morgen die Rennen 9 und 10 der FIA World Touring Car Championship auf der Nürburgring Nordschleife in Angriff nimmt.