Back

News

Michelisz: Der neue Honda kann noch mehr!

Michelisz: Der neue Honda kann noch mehr!

07/05/2015 22:28

Nach seinem Sieg beim zweiten MOL Group WTCC Rennen von Ungarn glaubt Norbert Michelisz, dass der modifizierte Honda Civic WTCC noch viel besser wird.

Honda Partner JAS Motorsport aus Italien hat dem Fahrzeug ein Facelift beschert. Der neue Look zielt darauf ab, das neue Design der Straßenwagen auch beim Rennwagen in Szene zu setzen. Außerdem verspricht man sich davon mehr Abtrieb, eine bessere Aerodynamikleistung sowie weniger Untersteuern bei höheren Geschwindigkeiten. Optimiert wurde darüber hinaus die Bremskühlung.

Im Anschluss an seinen Sieg auf dem Hungaroring sagte Michelisz: «Wenn du auf dieser Strecke einem Konkurrenten folgst und nur knapp hinter ihm liegst, ist es sehr schwierig, einen Unterschied beim Abtriebsniveau festzustellen. Natürlich hatten wir die neuen Frontpartie-Elemente am Auto. Doch im ersten Rennen, als ich direkt hinter Tom Chilton lag, war es schwierig. Ich hatte viel Untersteuern und wusste, ich würde mich auf das zweite Rennen konzentrieren müssen. Wenn du einen guten Start hast und nicht durch Dirty Air fahren musst, kannst du das Auto viel einfacher ans Limit bringen. Und das ist – zum Glück – genau das, was passiert ist. Meine Rundenzeiten waren sehr konstant. Ich war sehr schnell und es fiel mir nicht schwer, einen Vorsprung aufzubauen. Das stimmt mich ziemlich zuversichtlich für die Zukunft, wenn ich ehrlich bin.»

Norbert Michelisz sagt, dass ihm die Gesundheit seines Honda Werksfahrerkollegen Tiago Monteiro viel wichtiger sei als die beiden Podestplätze, die er in den zwei Rennen der FIA WTCC auf der legendären Nürburbring-Nordschleife eingefahren hat

Tom Chilton hält den zweimaligen WTCC Champion und aktuellen Tabellenführer José María López für derart gut, dass er einen Vergleich mit Motorsport-Legende Ayrton Senna zieht

Citroën’s Erfolg in der FIA World Touring Car Championship setzte sich mit der Pole Position, zwei Rennsiegen und zwei schnellsten Rennrunden fort, als die WTCC am Samstag Station bei der legendären Nürburgring Nordschleife machte.

Thed Björk glaubt, dass sein Volvo S60 Polestar TC1 das Tempo hatte, um am Samstag im Eröffnungsrennen beim FIA WTCC Rennen von Deutschland auf das Podium zu fahren.

Tiago Monteiro lobt die Robustheit seines Honda Civic WTCC, der nach dem TC1 Reglement der FIA World Touring Car Championship gebaut ist, nachdem er einen Unfall mit hoher Geschwindigkeit auf der Nürburgring Nordschleife mit Prellungen überstanden hat.

Tom Chilton war gestern auf der legendären Nürburgring Nordschleife auf mehrere Arten ein Gewinner.