Back

News

Michelisz: “Ich hätte in der WTCC gewinnen können, aber 5% haben gefehlt”

Michelisz: “Ich hätte in der WTCC gewinnen können, aber 5% haben gefehlt”

01/07/2015 08:00

Norbert Michelisz bereut es, den Sieg im zweiten JVC KENWOOD WTCC Rennen von Frankreich verpasst zu haben.

Der Ungar Michelisz war drei Runden von seinem zweiten Sieg 2015 entfernt, als Weltmeister José María López ihn im Kampf um die Führung überholte.

«Ja, ich war enttäuscht», sagte der MOL-unterstützte Zengő Motorsport Honda Fahrer. «Wenn man 90 oder 95 Prozent des Rennens anführt, dann fängt man an zu glauben, dass man gewinnen wird. Ich wusste natürlich, dass ich mit Ma und José hinter mir immer 100 Prozent geben musste.»

«Ich war bereit, als ich Pechito überholen sah, und als ich seinen Speed gesehen hatte, wusste ich, dass es schwierig werden würde, aber ich war bereit, es bis zum Ende durchzuziehen. Ich habe versucht, mich zu verteidigen, aber in Kurve 5 hatte ich die Innenbahn und er die Außenbahn. Er zeigte ein großartiges Manöver und schnitt wieder zurück auf die Innenbahn, damit hatte ich quasi verloren. Ich konnte ihn nicht mehr attackieren. Er hatte den Speed, um eine Lücke aufzufahren, und ich habe mich mit Rang zwei zufriedengegeben.»

«Aber mit unserem Paket war das fast das Maximum. Mit ein wenig Glück hätte ich das Rennen gewinnen können, aber ich werde beim nächsten Mal mein Bestes geben und mit ein bisschen Glück wieder gewinnen.»

Der Werks Volvo S60 Polestar TC1 des Teams Polestar Cyan Racing wird beim Rennen von Argentinien der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft vom 5. bis 7. August ohne jeglichen Zusatzballast antreten.

FIA WTCC Rennsieger Nicky Catsburg wird seine Langstrecken-Qualitäten einem ultimativen Test unterziehen: Er wird an diesem Wochenende in Belgien versuchen, die 24 Stunden von Spa-Francorchamps zum zweiten Mal in Folge zu gewinnen.

Mit dem Citroën Werksteam auf Kurs zu Title Nummer drei in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft spricht Lokalmatador José María López vor dem WTCC Rennen von Argentinien (5.-7. August) über Messi, Fangio, Steaks, Stress und Siege.

LADA Sport Rosneft absolvierte vor dem WTCC Rennen in Argentinien in Spanien einen dreitägigen Test.

Mehdi Bennani holte sich seinen zweiten Sieg in der FIA World Touring Car Championship in einem actiongeladenen nassen Eröffnungsrennen auf dem Hungaroring im April. Tom Chilton kam damals von Startplatz 10 nach vor und sorgte beim 100. Start von Sébastien Loeb Racing für einen Doppelsieg.

Während José Maria López neue Rekorde in der FIA World Touring Car Championship aufgestellt hat, schrieb auch Thed Björk beim WTCC Rennen von Ungarn im April Geschichte.