Back

News

Michelisz: “Ich hätte in der WTCC gewinnen können, aber 5% haben gefehlt”

Michelisz: “Ich hätte in der WTCC gewinnen können, aber 5% haben gefehlt”

01/07/2015 08:00

Norbert Michelisz bereut es, den Sieg im zweiten JVC KENWOOD WTCC Rennen von Frankreich verpasst zu haben.

Der Ungar Michelisz war drei Runden von seinem zweiten Sieg 2015 entfernt, als Weltmeister José María López ihn im Kampf um die Führung überholte.

«Ja, ich war enttäuscht», sagte der MOL-unterstützte Zengő Motorsport Honda Fahrer. «Wenn man 90 oder 95 Prozent des Rennens anführt, dann fängt man an zu glauben, dass man gewinnen wird. Ich wusste natürlich, dass ich mit Ma und José hinter mir immer 100 Prozent geben musste.»

«Ich war bereit, als ich Pechito überholen sah, und als ich seinen Speed gesehen hatte, wusste ich, dass es schwierig werden würde, aber ich war bereit, es bis zum Ende durchzuziehen. Ich habe versucht, mich zu verteidigen, aber in Kurve 5 hatte ich die Innenbahn und er die Außenbahn. Er zeigte ein großartiges Manöver und schnitt wieder zurück auf die Innenbahn, damit hatte ich quasi verloren. Ich konnte ihn nicht mehr attackieren. Er hatte den Speed, um eine Lücke aufzufahren, und ich habe mich mit Rang zwei zufriedengegeben.»

«Aber mit unserem Paket war das fast das Maximum. Mit ein wenig Glück hätte ich das Rennen gewinnen können, aber ich werde beim nächsten Mal mein Bestes geben und mit ein bisschen Glück wieder gewinnen.»

JVCKENWOOD, im Rahmen einer langfristigen Vereinbarung mit Promoter Eurosport Events offizieller Serienpartner der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft, baut sein Engagement in der Serie aus und wird Titelsponsor des WTCC Rennens von Japan.

In der nächsten Woche kehrt die FIA World Touring Car Championship nach Japan zurück, wenn die WTCC auf dem Twin Ring Motegi gastiert. Hier sind einige Fakten und Statistiken.

Gabriele Tarquini war in dieser Woche zu Besuch in Russland, um für LADA einige neue Modelle vorzustellen, darunter die jüngste straßentaugliche Version des Vesta TC1 World Touring Car. In Moskau hatte Tarquini seinen letzten Sieg in der FIA World Touring Car Championship gefeiert.

Beim Premieren-Rennen der FIA World Touring Car Championship auf dem Twin Ring Motegi in der vergangenen Saison lieferte Rob Huff ein Überholmanöver der Meisterklasse ab. Wie auf der 4,801 Kilometer langen Strecke die perfekte Runde gelingt, erklärt der Honda-Fahrer hier.

Die FIA World Touring Car Championship Fahrer werden für das WTCC JVCKENWOOD Rennen in Japan nächste Woche (2. bis 4. September) an den Twin Ring Motegi reisen. Das hatten fünf von ihnen dazu zu sagen.

Punkte werden nicht die einzigen Anreize sein, wenn die Action der FIA World Touring Car Championship nächste Woche (2. bis 4. September) zum WTCC JVCKENWOOD Rennen in Japan zurückkehrt.