Back

News

Michelisz: “Ich hätte in der WTCC gewinnen können, aber 5% haben gefehlt”

Michelisz: “Ich hätte in der WTCC gewinnen können, aber 5% haben gefehlt”

01/07/2015 08:00

Norbert Michelisz bereut es, den Sieg im zweiten JVC KENWOOD WTCC Rennen von Frankreich verpasst zu haben.

Der Ungar Michelisz war drei Runden von seinem zweiten Sieg 2015 entfernt, als Weltmeister José María López ihn im Kampf um die Führung überholte.

«Ja, ich war enttäuscht», sagte der MOL-unterstützte Zengő Motorsport Honda Fahrer. «Wenn man 90 oder 95 Prozent des Rennens anführt, dann fängt man an zu glauben, dass man gewinnen wird. Ich wusste natürlich, dass ich mit Ma und José hinter mir immer 100 Prozent geben musste.»

«Ich war bereit, als ich Pechito überholen sah, und als ich seinen Speed gesehen hatte, wusste ich, dass es schwierig werden würde, aber ich war bereit, es bis zum Ende durchzuziehen. Ich habe versucht, mich zu verteidigen, aber in Kurve 5 hatte ich die Innenbahn und er die Außenbahn. Er zeigte ein großartiges Manöver und schnitt wieder zurück auf die Innenbahn, damit hatte ich quasi verloren. Ich konnte ihn nicht mehr attackieren. Er hatte den Speed, um eine Lücke aufzufahren, und ich habe mich mit Rang zwei zufriedengegeben.»

«Aber mit unserem Paket war das fast das Maximum. Mit ein wenig Glück hätte ich das Rennen gewinnen können, aber ich werde beim nächsten Mal mein Bestes geben und mit ein bisschen Glück wieder gewinnen.»

Qing-Hua Ma war am vergangenen Wochenende in China zurück im Fahrerlager der FIA Tourenwagen-Weltmeisterschaft.

Thed Björk ist einer exklusiven Gruppe von Fahrern beigetreten, indem er den Sieg im Eröffnungsrennen beim FIA WTCC Rennen von China davongetragen hat.

Petr Fulín und Kris Richard werden an diesem Wochenende in Imola beim Finale des FIA Tourenwagen Europacups um einen der größten Preise im internationalen Motorsport kämpfen.

John Filippis Hoffnungen, seine Pole Position im Eröffnungsrennen des FIA WTCC Rennens von China am vergangenen Wochenende in ein starkes Resultat umzumünzen, endeten frühzeitig. Eine Kollision in Runde drei warf ihn auf dem Schanghai International Circuit aus dem Rennen.

Nicky Catsburg wäre beim FIA WTCC Rennen von China am vergangenen Wochenende um ein Haar um seinen Start aus der ersten Reihe gebracht worden. Grund dafür ist eine Kette bizarrer Ereignisse auf dem Schanghai International Circuit.

Für die FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft geht es als nächstes nach Katar, nachdem das WTCC Rennen von Thailand, das ursprünglich auf den 4. bis 6. November angesetzt war, endgültig abgesagt worden ist.