Back

News

Michelisz: Unfallschäden vernichteten die Siegchancen

Michelisz: Unfallschäden vernichteten die Siegchancen

04/11/2015 18:00

Der ungarische Held Norbert Michelisz sagt, dass die im ersten WTCC Rennen in Thailand erlittenen Schädem am Honda Civic WTCC seine Chancen auf den zweiten Saisonsieg in der FIA World Touring Car Championship zunichte machten

Michelisz ging als Favorit auf eine der Topplatzierungen in das zweite Rennen, in das er für Zengő Motorsport von der von DHL präsentierten Pole-Position startete. Probleme mit dem Auto wirkten sich jedoch auf das Tempo aus, er konnte somit Tiago Monteiro im Kampf um den ersten Platz kein Paroli bieten.

Dieser Nachteil hatte letztlich ohnehin keine Bedeutung, weil er eine Durchfahrtsstrafe erhielt, nachdem sein Team gegen die Perc-Fermé-Bestimmungen verstoßen hatte. Michelisz landete am Ende auf dem zwölften Rang.

«Im ersten Rennen wollte ich mich nach einem guten Start aus allem heraushalten, ich lag auf P8/9», sagte Michelisz. «Ich sah, dass die Leute vor mir sehr hart in den Kurven 5 und 6 kämpften. Ich wählte eine andere Linie, um allem Ärger zu entgehen. Weil es aber offenbar vorn eine Berührung gab, drehte sich Hugo Valente quer vor mir. Ich konnte einen heftigen Einschlag nicht verhindern. Das Auto erlitt erhebliche Schäden. Unsere Jungs – und jene von JAS – haben bei der Reparatur des Civic einen tollen Job gemacht, damit das Auto für den Start des zweiten Rennens bereit war. Dafür möchte ich allen danken.»

«Im zweiten Rennen litt mein Auto immer noch unter den Schäden, somit war es nicht einfach, das Tempo von zuvor weiterhin zu fahren. Dann hörte ich im Funk von der Durchfahrtsstrafe. Damit war mein Rennen leider vorüber.»

Zwei Kurven fehlten Norbert Michelisz, um das zweite Eröffnungsrennen in der FIA Tourenwagen-Weltmeisterschaft in Folge zu gewinnen, bevor er mit einem späten Manöver von Thed Björk auf Rang zwei zurückverwiesen wurde.

LADA Pilot Gabriele Tarquini ist überzeugt davon, dass er am Sonntag in China seinen 22. Sieg in der FIA Tourenwagen-Weltmeisterschaft hätte einfahren können, wäre der Kontakt mit Tom Chiton nicht gewesen.

José María López erlebte ein weiteres Traumwochenende bei der FIA Tourenwagen-Weltmeisterschaft und konnte in China das Hauptrennen gewinnen und sich die fünfte TAG Heuer Best Lap Trophy sichern.

José María López gelang im Hauptrennen des FIA WTCC Rennen von China ein dominanter Sieg, während Mehdi Bennani bei einem Citroën Dreifacherfolg vorzeitig den Titel in er WTCC Trophy gewann.

Nach einem Überholmanöver gegen Norbert Michelisz in der vorletzten Runde des Eröffnungsrennen beim WTCC Rennen von China feierte Thed Björk den ersten Sieg in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft für ihn, Volvo und Polestar Cyan Racing.

Norbert Michelisz will das wiederholen, was ihm vor drei Wochen in Japan gelang: Das Eröffnungsrennen aus der ersten Startreihe gewinnen.