Back

News

MONTEIRO GIBT IN DER WTCC NICHT AUF

MONTEIRO GIBT IN DER WTCC NICHT AUF

05/05/2015 23:35

Tiago Monteiro will im Bemühen, es wieder an die Spitze der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft zu schaffen, weiter kämpfen.

Monteiro wartet seit 2013 auf einen weiteren WTCC Sieg. Der Portugiese hofft, dass er dank der Upgrades für den Honda Civic WTCC künftig wieder um Erfolge wird mitfahren können. Seine Hoffnungen werden dadurch gestärkt, dass Norbert Michelisz im zweiten Rennen in Ungarn mit dem überarbeiteten Civic zum Sieg fuhr.

Monteiro, der bei den MOL Group WTCC Rennen von Ungarn die Plätze vier und fünf an Land zog, hält fest:  «Es waren zwei positive Rennen für uns, keine Frage. Das Auto war sehr gut ausbalanciert und dank des besseren Setups sind wir ein gutes Stück vorangekommen. Die Verbesserungen waren ein Schritt in die richtige Richtung, aber jetzt müssen wir am Ball bleiben. Wir müssen weiterhin vollen Einsatz leisten und kämpfen.»

Gabriele Tarquini, Monteiros Teamkollege im Castrol Honda World Touring Car Team, sorgte beim japanischen Hersteller für einen zusätzlichen Aufschwung, indem er im zweiten Rennen die schnellste Runde drehte.

Das WTCC Team ALL-INKL.COM Münnich Motorsport wird am selben August-Wochenende an zwei FIA Weltmeisterschaftsläufen auf zwei verschiedenen Kontinenten in 8.244 Kilometern Entfernung teilnehmen.

Es ist der Ort, an dem José María López 2013 mit einem Sieg bei seinem Debüt in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft seine internationale Karriere wiederbelebte. So beschreibt der für Citroën fahrende Lokalmatador die 4,806 Kilometer des Circuit Termas de Río Hondo.

Das WTCC Rennen von Argentinien wird für FIA Tourenwagen Weltmeisterschafts-Dominator José María López wichtiger denn je. Der 33-Jährige kann nicht nur einen weiteren Schritt in Richtung seines dritten WTCC Titels an diesem Wochenende in Termas de Rio Hondo unternehmen, sondern auch seinen legendären Landsmann Juan Manuel Fangio in der Statistik gewonnener FIA Weltmeisterschaftsläufe überholen.

Das WTCC Rennen von Argentinien wird für FIA Tourenwagen Weltmeisterschafts-Dominator José María López wichtiger denn je. Der 33-Jährige kann nicht nur einen weiteren Schritt in Richtung seines dritten WTCC Titels an diesem Wochenende in Termas de Rio Hondo unternehmen, sondern auch seinen legendären Landsmann Juan Manuel Fangio in der Statistik gewonnener FIA Weltmeisterschaftsläufe überholen.

Der Werks Volvo S60 Polestar TC1 des Teams Polestar Cyan Racing wird beim Rennen von Argentinien der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft vom 5. bis 7. August ohne jeglichen Zusatzballast antreten.

FIA WTCC Rennsieger Nicky Catsburg wird seine Langstrecken-Qualitäten einem ultimativen Test unterziehen: Er wird an diesem Wochenende in Belgien versuchen, die 24 Stunden von Spa-Francorchamps zum zweiten Mal in Folge zu gewinnen.

Mit dem Citroën Werksteam auf Kurs zu Title Nummer drei in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft spricht Lokalmatador José María López vor dem WTCC Rennen von Argentinien (5.-7. August) über Messi, Fangio, Steaks, Stress und Siege.