Back

News

Monteiro: Je leichter, desto besser

Monteiro: Je leichter, desto besser

24/06/2015 23:30

Honda Fahrer Tiago Monteiro hofft, dass in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft leichter auch besser ist.

Die vier bei den JVC KENWOOD WTCC Rennen von Frankreich startenden Honda Civic WTCC erhalten eine Gewichtsreduzierung um 20 Kilogramm im Vergleich zum vergangenen Rennwochenende am Slovakia Ring. Die Fahrzeuge treten nun mit 40 Kilogramm Zuladung an.

Monteiro, der zu Monatsbeginn das zweite ROSNEFT WTCC Rennen von Russland gewonnen hat, hofft darauf, dass der Gewichtsverlust die Chancen des Castrol Honda World Touring Car Teams verbessern wird. Denn das Rennwochenende am Slovakia Ring war schwierig für das Team.

«Wir verlieren etwas Gewicht. Das dürfte uns dabei helfen, einige der Probleme, die am Slovakia Ring aufgetreten sind, zu lösen. Das gilt vor allem für das Qualifying», meint der Portugiese. «Es ist natürlich schwierig, Resultate vorherzusagen, denn die Wettbewerbsdichte im Feld ist hoch. Das bedeutet: Wir müssen uns steigern. Und wie immer gilt: maximale Attacke.»

Während die Citroën C-Elysée WTCC Fahrzeuge erneut mit dem maximalen Kompensationsgewicht von 60 Kilogramm beladen sind, fahren die LADA Vesta und Chevrolet RML Cruze TC1 Autos mit jeweils 20 Kilogramm Zuladung.

Polestar Cyan Racing hat sein Testauto in Betrieb genommen. Damit bereitet sich die schwedische Mannschaft auf ein größeres Entwicklungsprogramm für die FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft 2017 und danach vor.

JVCKENWOOD, im Rahmen einer langfristigen Vereinbarung mit Promoter Eurosport Events offizieller Serienpartner der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft, baut sein Engagement in der Serie aus und wird Titelsponsor des WTCC Rennens von Japan.

In der nächsten Woche kehrt die FIA World Touring Car Championship nach Japan zurück, wenn die WTCC auf dem Twin Ring Motegi gastiert. Hier sind einige Fakten und Statistiken.

Gabriele Tarquini war in dieser Woche zu Besuch in Russland, um für LADA einige neue Modelle vorzustellen, darunter die jüngste straßentaugliche Version des Vesta TC1 World Touring Car. In Moskau hatte Tarquini seinen letzten Sieg in der FIA World Touring Car Championship gefeiert.

Beim Premieren-Rennen der FIA World Touring Car Championship auf dem Twin Ring Motegi in der vergangenen Saison lieferte Rob Huff ein Überholmanöver der Meisterklasse ab. Wie auf der 4,801 Kilometer langen Strecke die perfekte Runde gelingt, erklärt der Honda-Fahrer hier.

Die FIA World Touring Car Championship Fahrer werden für das WTCC JVCKENWOOD Rennen in Japan nächste Woche (2. bis 4. September) an den Twin Ring Motegi reisen. Das hatten fünf von ihnen dazu zu sagen.