Back

News

Monteiro möchte WTCC Gewichtsnachteil ignorieren

Monteiro möchte WTCC Gewichtsnachteil ignorieren

25/09/2015 07:21

Tiago Monteiro ist entschlossen, dass ihn die zusätzlichen 40 Kilogramm Erfolgsballast nicht aus dem Tritt bringen werden, wenn er an diesem Wochenende beim ROSNEFT WTCC Rennen von China antritt.

Der Castrol Honda World Touring Car Team Fahrer hat beim letzten Rennen in Japan in seinem Civic WTCC gewonnen, doch der Sieg hatte seinen Preis, wie der Portugiese erklärt.

«Nach Japan ist jeder sehr motiviert, das Momentum zu behalten», sagte Monteiro, der 2013 in Schanghai gewann. «Wir haben beim letzten Mal Fortschritte erzielt, und unsere harte Arbeit hat sich ausgezahlt, allerdings ist die andere Seite der Medaille, dass wir durch den Sieg 40 Kilogramm Strafe bekommen. Schanghai war für uns und die Charakteristik der Civics nie eine einfache Strecke, und mit dem Extragewicht wird es noch einmal härter, aber es ist eine Herausforderung, die wir akzeptieren, und wir sind bereit dafür – wir geben niemals auf.»

Monteiros Teamkollege Gabriele Tarquini fügte an: «Zwei Dinge sind hier wirklich wichtig: die richtige Balance bekommen und das Reifenmanagement. Der Asphalt ist ziemlich aggressiv und bedingt durch die Natur der Strecke kann er besonders für die Vorderreifen sehr beanspruchend werden. Schanghai besitzt auch eine der längsten Geraden der Meisterschaft, was kein Vorteil für uns ist. Trotzdem war es in der Vergangenheit eine gute Strecke für uns, daher werden wir hart für ein paar gute Resultate arbeiten. Das Wetter könnte auch einen Schlüsselfaktor spielen, besonders wenn es nass ist.»

Macao, Pau und Vila Real, die aktuellen und früheren Stadtkurse der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft, tauchen in einer Fanabstimmung bei Redbull.com in der Liste der zehn besten Stadtkurse auf, die von Vila Real angeführt wird.

Vier Monate vor dem Start der neuen Saison der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft hier eine kleine Erinnerung, was am 9. April beim WTCC Rennen von Marokko in Marrakesch geboten ist.

Tiago Monteiro war vergangene Woche in Wien in guter Gesellschaft: Dank eines harten Kampfes beim WTCC DHL Rennen von Katar gelang es ihm, sich eine Einladung zur FIA-Preisverleihung in der österrichischen Hauptstadt zu verdienen.

FIA Rallycross Weltmeister Mattias Ekström glaubt, dass seinen Kollegen in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft die ‹Joker› Runde gefallen wird, wenn sie 2017 eingeführt wird.

Tom Chilton will 2017 in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft um nicht weniger als den Titel kämpfen – und glaubt, dass er bei Sébastien Loeb Racing mit dem Citroën C-Elysée WTCC als dritter Brite die Krone gewinnen kann.

Yvan Muller begrüßt die Rückkehr von Macao und Monza in den Kalender der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft.