Back

News

Monteiro bei seinem 200. WTCC Rennen am Ende der Startaufstellung

Monteiro bei seinem 200. WTCC Rennen am Ende der Startaufstellung

12/09/2015 03:02

Tiago Monteiro wird sein Jubiläumsrennen in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft vom Ende der Startaufstellung in Angriff nehmen.

Der Fahrer vom Castrol Honda World Touring Car Team macht am Sonntag beim ersten Lauf zum JVC KENWOOD WTCC Rennen von Japan die 200 voll. Aufgrund eines Motorwechsels wird er seinen Startplatz, den er im Qualifying herausfahren wird, allerdings nicht einnehmen dürfen.

Die diesbezügliche Entscheidung der FIA Kommissare lautet: «Die Kommissare haben einen Antrag erhalten, wonach um Erlaubnis für einen Wechsel des Motors gebeten wird. Nach Konsultation des Technischen Delegierten der FIA haben die Kommissare diesem Wechsel auf Basis von Artikel 71.4 des Sportlichen Reglements der FIA WTCC zugestimmt.»

«Im Anschluss an den Unfall in Vila Real haben wir Beschädigungen entdeckt und konnten das Risiko nicht eingehen, Tiago ohne Motorwechsel weiterfahren zu lassen», erklärt Daisuke Horiuchi, Projektleiter für WTCC Entwicklungen bei Honda R&D, und fügt hinzu: «Wir hatten gehofft, dass dies unter ‘höhere Gewalt’ fallen würde, aber leider wurde dies nicht akzeptiert. Somit müssen wir die Rückversetzung in der Startaufstellung in Kauf nehmen.»

LADA Sport Rosnefts Nicky Catsburg wird nach einem Motorwechsel seinerseits vom Ende der Startaufstellung losfahren müssen.

José María López gelang im Hauptrennen des FIA WTCC Rennen von China ein dominanter Sieg, während Mehdi Bennani bei einem Citroën Dreifacherfolg vorzeitig den Titel in er WTCC Trophy gewann.

Nach einem Überholmanöver gegen Norbert Michelisz in der vorletzten Runde des Eröffnungsrennen beim WTCC Rennen von China feierte Thed Björk den ersten Sieg in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft für ihn, Volvo und Polestar Cyan Racing.

Norbert Michelisz will das wiederholen, was ihm vor drei Wochen in Japan gelang: Das Eröffnungsrennen aus der ersten Startreihe gewinnen.

Tom Coronel konnte es kaum glauben, dass er gestern in den letzten Sekunden von Q2 des FIA WTCC Rennen von China von der Pole-Position des Eröffnungsrennens verdrängt wurde.

Mehdi Bennani ist dem Sieg in der WTCC Trophy, der Wertung für Privatfahrer in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft, einen Schritt näher gekommen. Im Qualifying auf dem Shanghai International Circuit war er gestern klar schneller als sein Rivale Tom Chilton.

Samstag, der 24. September wird in die Geschichte von Polestar Cyan Racing eingehen.