Back

News

WTCC Sieg in Marokko nicht vorhersagbar, meint López

WTCC Sieg in Marokko nicht vorhersagbar, meint López

15/04/2015 12:22

Der amtierende WTCC Champion José María López sagt, dass eine Vorhersage auf den Sieg beim Eurodatacar WTCC Rennen von Marokko an diesem Wochenende schwieriger als schwierig wird.

Laut López bedeute das enge Feld in der FIA World Touring Car Championship, dass nur wenige Hundertstelsekunden die WTCC Asse in den Straßen von Marokko trennen werden, wobei das Qualifying schon einen frühen Hinweise darauf geben werde, wie eng der Kampf um den Sieg sein wird.

«Wie häufig der Fall, wird das Qualifying eine entscheidende Rolle für den Verlauf der Ereignisse am Wochenende spielen», sagte das Citroën Total WTCC Ass. «Es werden nur wenige Hundertstelsekunden zwischen den Fahrern liegen, die um die Pole-Position kämpfen.»

López, der bei seinem Marrakesch-Debüt im vergangenen Jahr siegreich war, glaubt zudem, dass der Wettbewerb zwischen den Citroën Fahrern besonders intensiv sein wird.

«Da unsere Autos identisch sind, ist es sehr schwierig, seinen Teamkollegen unter normalen Umständen zu überholen», sagte López. «Mehr als auf jedem anderen Kurs wird ein guter Startplatz ein großer Schritt für das Ergebnis in Rennen eins sein. Im zweiten Rennen mit der umgedrehten Startaufstellung werden wir einfach improvisieren müssen!»

Mit dem Citroën Werksteam auf Kurs zu Title Nummer drei in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft spricht Lokalmatador José María López vor dem WTCC Rennen von Argentinien (5.-7. August) über Messi, Fangio, Steaks, Stress und Siege.

LADA Sport Rosneft absolvierte vor dem WTCC Rennen in Argentinien in Spanien einen dreitägigen Test.

Mehdi Bennani holte sich seinen zweiten Sieg in der FIA World Touring Car Championship in einem actiongeladenen nassen Eröffnungsrennen auf dem Hungaroring im April. Tom Chilton kam damals von Startplatz 10 nach vor und sorgte beim 100. Start von Sébastien Loeb Racing für einen Doppelsieg.

Während José Maria López neue Rekorde in der FIA World Touring Car Championship aufgestellt hat, schrieb auch Thed Björk beim WTCC Rennen von Ungarn im April Geschichte.

Nicky Catsburg verrät, mit welchem Plan er im nächsten Monat in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft erfolgreich sein will.

Beim Grand Prix auf dem Hungaroring an diesem Wochenende werden neue Rekordrunden keine Überraschungen sein, findet Norbert Michelisz, der beste Rennfahrer Ungarns.