Back

News

Muller: Habe verlängert, um fünften WTCC Titel einzufahren

Muller: Habe verlängert, um fünften WTCC Titel einzufahren

10/12/2015 10:00

Yvan Muller betont, dass ihn die Aussicht auf die Rekordmarke von fünf Titeln in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft überzeugte, für die Saison 2016 beim Citroën Werksteam zu verlängern.

Seinen ersten WTCC Titel errang Muller in der Saison 2008. Die Jagd auf Titel Nummer fünf blieb jedoch sowohl 2014 als auch 2015 erfolglos. Grund dafür war nicht zuletzt die starke Form von Citroën Teamkollege José María López, der in diesem Zeitraum 20 Rennen und zwei Titel gewann.

«Wenn ich den fünften Titel nicht im Sinn hätte, dann hätte ich den Vertrag nicht verlängert. Natürlich bin ich diesbezüglich motiviert», stellt Muller nach zwei Vize-Titeln in den Jahren 2014 und 2015 klar.

Im Alter von 46 Jahren ist dem Franzosen aber bewusst, dass ein fünfter WM-Titel alles andere als ausgemachte Sache ist. «José ist ein schneller Fahrer mit riesigem Selbstvertrauen. Seit zwei Jahren ist er der beste Fahrer im Feld. Es wird also ein hartes Stück Arbeit», weiß Muller, dessen 47 Rennsiege einen WTCC Rekord bedeuten. «Ich stelle mich aber bis zum Schluss der Herausforderung», unterstreicht er seinen Anspruch auf Titel Nummer fünf.

Macao, Pau und Vila Real, die aktuellen und früheren Stadtkurse der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft, tauchen in einer Fanabstimmung bei Redbull.com in der Liste der zehn besten Stadtkurse auf, die von Vila Real angeführt wird.

Vier Monate vor dem Start der neuen Saison der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft hier eine kleine Erinnerung, was am 9. April beim WTCC Rennen von Marokko in Marrakesch geboten ist.

Tiago Monteiro war vergangene Woche in Wien in guter Gesellschaft: Dank eines harten Kampfes beim WTCC DHL Rennen von Katar gelang es ihm, sich eine Einladung zur FIA-Preisverleihung in der österrichischen Hauptstadt zu verdienen.

FIA Rallycross Weltmeister Mattias Ekström glaubt, dass seinen Kollegen in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft die ‹Joker› Runde gefallen wird, wenn sie 2017 eingeführt wird.

Tom Chilton will 2017 in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft um nicht weniger als den Titel kämpfen – und glaubt, dass er bei Sébastien Loeb Racing mit dem Citroën C-Elysée WTCC als dritter Brite die Krone gewinnen kann.

Yvan Muller begrüßt die Rückkehr von Macao und Monza in den Kalender der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft.