Back

News

Muller hat hartes WTCC Rennen von Thailand abgehakt

Muller hat hartes WTCC Rennen von Thailand abgehakt

06/11/2015 08:00

Yvan Muller ist nach dem für ihn katastrophalen WTCC Rennen von Thailand nicht niedergeschlagen und erklärt, dass seine Hoffnung auf Titel Nummer fünf in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft schon lange gestorben war, bevor er am vergangenen Wochenende den ersten Fuß auf den Chang International Circuit gesetzt hatte.

Muller war mit einem Rückstand von 75 Punkten auf seinen Citroën Teamkollegen José María López nach Buriram gereist und hätte daher fast schon ein Wunder benötigt, um ihn noch von der Spitze zu verdrängen. Ausfälle in beiden Rennen sorgten dann aber dafür, dass der Titelkampf für Muller schon vor den Rennen in Katar endgültig gelaufen war*.

«Es war gut, dass das Qualifying am Sonntagvormittag stattfand, sonst wäre ich heute nicht viel zum Fahren gekommen», sagt Muller. «Was soll ich sagen? Natürlich bin ich nach den beiden Unfällen in der Frühphase der Rennen und den Ausfällen enttäuscht. Aber sowas kann in unserem Sport passieren. Mit der Meisterschaft hatte ich ohnehin nichts mehr zu tun.»

Durch Mullers Ausfälle in Thailand und den Sieg am grünen Tisch von Sébastien Loeb im zweiten Rennen, rutschte Muller auf Rang drei der Meisterschaftswertung und liegt nun fünf Punkte hinter seinem französischen Landsmann.

*Alle Ergebnisse vorbehaltlich der offiziellen Bestätigung durch die FIA.

Citroën’s all-conquering C-Elysée WTCC has earned yet more plaudits with the French machine topping TouringCarTimes.com’s Top 10 Touring Cars of 2016 poll.

Die FIA World Touring Car Championship sorgte 2016 für Dramen und Action, aber weißt du über die WTCC genauso gut Bescheid wie José Maria López? Teste dein Wissen mit diesem Quiz zum Jahresende.

Am 25. November schlug Mehdi Bennani beim WTCC DHL Rennen von Katar Thed Björk und feierte in der Nacht einen hochemotionalen ersten Sieg in einem Heimrennen.

Am 25. September feierte Thed Björk in Schanghai einen dramatischen Premierensieg in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft. Zwei Kurven vor Rennende übernahm er in seinem Volvo S60 Polestar TC1 die Führung.

Bei zwei packenden Rennen auf dem Twin Ring Motegi, der am 4. September Austragungsort des WTCC JVCKENWOOD Rennen von Japan war, führte Norbert Michelisz einen Honda Dreifachsieg in der Heimat an und wurde José María López vorzeitig FIA Tourenwagen Weltmeister.

Mit Sieg Nummer fünf beim WTCC Rennen von Argentinien machte José María López am 7. August nicht nur einen großen Schritt in Richtung Titel Nummer drei in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft, sondern überholte auch seinen berühmten Landsmann Juan Manuel Fangio in Puncto gewonnener WM-Rennen.