Back

News

Muller: López droht in der WTCC keine Gefahr

Muller: López droht in der WTCC keine Gefahr

26/09/2015 03:11

Yvan Muller meint: Sein Citroën Teamkollegen und Titelrivale José Maria López wird seinen beträchtlichen Vorsprung in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft auch dann nicht verlieren, wenn er an diesem Wochenende beim ROSNEFT WTCC Rennen von China nicht punkten sollte.

Der Argentinier López, der amtierender Weltmeister ist, hat im Titelkampf trotz seines Ausfalls im zweiten Rennen von Japan einen Vorsprung von 74 Punkten auf den viermaligen Weltmeister Muller.

Muller glaubt: Bei noch sechs verbleibenden Rennen wird es schwierig, López vom Spitzenplatz zu verdrängen, selbst wenn sich der Abstand auf dem Shanghai International Circuit verringern sollte.

«Es ist nicht mehr besonders spannend», sagt Muller. «Selbst wenn Pechito in Schanghai nicht punkten sollte, droht ihm keine Gefahr, denn er hätte bei noch vier verbleibenden Rennen einen ordentlichen Vorsprung. Man weiß zwar nie, was passieren wird, aber ich will die restlichen Saisonrennen genießen und um weitere Siege kämpfen.»

López erwiderte darauf: «Ich bleibe bei meiner Strategie und versuche bei jeder Gelegenheit, das bestmögliche Resultat zu erzielen.»

Gabriele Tarquini war in dieser Woche zu Besuch in Russland, um für LADA einige neue Modelle vorzustellen, darunter die jüngste straßentaugliche Version des Vesta TC1 World Touring Car. In Moskau hatte Tarquini seinen letzten Sieg in der FIA World Touring Car Championship gefeiert.

Beim Premieren-Rennen der FIA World Touring Car Championship auf dem Twin Ring Motegi in der vergangenen Saison lieferte Rob Huff ein Überholmanöver der Meisterklasse ab. Wie auf der 4,801 Kilometer langen Strecke die perfekte Runde gelingt, erklärt der Honda-Fahrer hier.

Die FIA World Touring Car Championship Fahrer werden für das WTCC JVCKENWOOD Rennen in Japan nächste Woche (2. bis 4. September) an den Twin Ring Motegi reisen. Das hatten fünf von ihnen dazu zu sagen.

Punkte werden nicht die einzigen Anreize sein, wenn die Action der FIA World Touring Car Championship nächste Woche (2. bis 4. September) zum WTCC JVCKENWOOD Rennen in Japan zurückkehrt.

Rob Huff hat mehr Starts in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft auf seinem Konto als jeder seiner Rivalen. Im Interview spricht der WTCC Champion von 2012 und Honda Werksfahrer über die Rennen in der «Heimat», japanisches Essen, Erdbeben und seine Hilfe für einen Lokalmatador.

Rob Huff hat mehr Starts in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft auf seinem Konto als jeder seiner Rivalen. Im Interview spricht der WTCC Champion von 2012 und Honda Werksfahrer über die Rennen in der «Heimat», japanisches Essen, Erdbeben und seine Hilfe für einen Lokalmatador.

Das FIA WTCC JVCKENWOOD ist weniger als zehn Tage entfernt. Diese Piloten werden vom 2. bis 4. September auf dem Twin Ring Motegi mit ihren World Touring Cars um Erfolge kämpfen.