Back

News

Muller: Ma hat WTCC Sieg in Portugal verdient

Muller: Ma hat WTCC Sieg in Portugal verdient

18/07/2015 12:00

Yvan Muller gibt offen zu, dass er keine Probleme mit dem zweiten Platz im zweiten OSCARO.com WTCC Rennen in Portugal in der vergangenen Woche hat – weil er von einem schnelleren Piloten geschlagen wurde.

Muller (links) konnte seinen Citroën Teamkollegen Ma Qing Hua (rechts) nicht davon abhalten, seine Pole Position in den zweiten Rennsieg in der FIA World Touring Car Championship umzusetzen. Nach einem actionreichen Rennen in Vila Real sagte der viermalige WTCC Champion Muller, dass der chinesische Fahrer Ma den Sieg verdient gehabt habe. “Er war schnell und hat den Sieg wirklich verdient”, meinte Muller, dem ein Sieg einen wichtigen Schub im Kampf um die Meisterschaft hätte geben können. “Ich habe hart gepusht, um wieder an ihn heranzukommen, aber ich konnte ihm nicht folgen. Er war viel schneller als ich. Der Sieg ist ein echter Sieg, den er verdient hat.” Während Ma nun zwei WTCC Siege auf seinem Konto hat, bleibt Muller mit 45 Renntriumphen weiterhin der erfolgreichste Fahrer in der Meisterschaft.

Mit der gleichen Punktzahl wie Tiago Monteiro kam Yvan Muller im Kampf um die inoffizielle Silbermedaille in der FIA Tourenwagen-Weltmeisterschaft nach China, nach Hause ging er mit 31 Punkten Vorsprung auf seinen Rivalen.

Zwei Kurven fehlten Norbert Michelisz, um das zweite Eröffnungsrennen in der FIA Tourenwagen-Weltmeisterschaft in Folge zu gewinnen, bevor er mit einem späten Manöver von Thed Björk auf Rang zwei zurückverwiesen wurde.

LADA Pilot Gabriele Tarquini ist überzeugt davon, dass er am Sonntag in China seinen 22. Sieg in der FIA Tourenwagen-Weltmeisterschaft hätte einfahren können, wäre der Kontakt mit Tom Chiton nicht gewesen.

José María López erlebte ein weiteres Traumwochenende bei der FIA Tourenwagen-Weltmeisterschaft und konnte in China das Hauptrennen gewinnen und sich die fünfte TAG Heuer Best Lap Trophy sichern.

José María López gelang im Hauptrennen des FIA WTCC Rennen von China ein dominanter Sieg, während Mehdi Bennani bei einem Citroën Dreifacherfolg vorzeitig den Titel in er WTCC Trophy gewann.

Nach einem Überholmanöver gegen Norbert Michelisz in der vorletzten Runde des Eröffnungsrennen beim WTCC Rennen von China feierte Thed Björk den ersten Sieg in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft für ihn, Volvo und Polestar Cyan Racing.