Back

News

Muller siegt im ersten ROSNEFT WTCC Rennen von Russland

Muller siegt im ersten ROSNEFT WTCC Rennen von Russland

07/06/2015 11:50

Yvan Muller hat das erste ROSNEFT WTCC Rennen von Russland, den neunten Saisonlauf der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft, gewonnen.

Von der Pole-Position aus fuhr Muller ein fehlerfreies Rennen und siegte am Ende souverän zum dritten Mal in diesem Jahr. Es war bereits sein 44. WTCC Erfolg.

Mullers Citroën Teamkollege, Weltmeister José María López, folgte ihm wie ein Schatten, musste sich am Ende aber mit Platz zwei begnügen. Gabriele Tarquini erzielte Rang drei für Honda vor LADA Fahrer Rob Huff. Tom Chilton war als Sechster hinter Qing-Hua Ma bester Privatfahrer und sicherte sich den Klassensieg in der Yokohama Drivers’ Trophy.

«Es war ein tolles, aber langes Rennen», sagt Muller «Ich fragte sogar einmal bei der Box nach, wie lange es noch dauern würde. Denn im Cockpit fühlte es sich an wie eine Ewigkeit. Und es sieht zwar nicht so aus, als würde ich schwitzen, aber es war definitiv anstrengend.»

Huffs vierter Platz ist LADAs bisher bestes Saisonergebnis. Es hätte sogar noch weiter nach vorn gehen können, doch der Brite fand keinen Weg vorbei an Tarquini, der sich gut verteidigte und erstmals in diesem Jahr auf das Treppchen fuhr.

Norbert Michelisz belegte Platz sieben vor Tiago Monteiro, Sébastien Loeb und Jaap van Lagen.

In einem ereignisreichen Rennen verlor Tom Coronel schon in der ersten Runde an Boden. Er kollidierte mit seinem niederländischen Landsmann Jaap van Lagen und drehte sich bei hoher Geschwindigkeit von der Fahrbahn und hinein ins Kiesbett. Mehdi Bennani wurde durch einen Schubser von Stefano D’Aste eingebremst. Die beiden Nachwuchspiloten Grégoire Demoustier und John Filippi gerieten ebenfalls aneinander, konnten das Rennen aber fortsetzen.

Das zweite Rennen über 16 Runden beginnt um 12:25 Uhr (MESZ). Honda Fahrer Monteiro startet in der umgedrehten Startaufstellung von der Pole-Position. Als Zweiter steht Nick Catsburg für LADA neben ihm. Der WTCC Neuling hat sein Debütrennen knapp außerhalb der Top 10 beschlossen. Muller beginnt den zweiten Lauf von Position zehn.

Weniger als 24 Stunden nachdem er auf der FIA Preisverleihungsgala in Wien offiziell zum dritten Mal in Folge zum Tourenwagen-Weltmeister gekrönt wurde, wurde José María López stolzer Empfänger der WTCC Nürburgring Nordschleife Best Driver Trophy, die seinen Doppelsieg auf der legendären Anlage ehrt.

Die Top 3 der diesjährigen FIA Tourenwagen-Weltmeisterschaft wurden bei der FIA Preisverleihungsgala am Freitagabend (2. Dezember) in Wien ausgezeichnet. Dort erhielt auch Citroën seinen Titel für die Herstellerwertung.

Mehdi Bennani glaubt, dass eine Fahrt am absoluten Limit der Schlüssel zu seinem Sieg im Hauptrennen beim FIA WTCC DHL Rennen von Katar gewesen ist.

François Ribeiro, der Promoter der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft, sagt, dass das Titelrennen in der kommenden Saison weit offen ist.

Bei seiner heutigen Sitzung in Wien hat der FIA Motorsportweltrat eine Reihe von spannenden Änderungen im sportlichen Reglement der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft beschlossen. Hier eine Übersicht.

Die FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft bekommt 2017 eine weitere Klasse. Im Rahmen einiger Regeländerungen, die die WTCC attraktiver und spektakulärer machen sollen, genehmigte der FIA Motorsportweltrat heute bei seiner Sitzung in Wien die Einführung der FIA WTCC-2.