Back

News

Nasser Al-Attiyah startet beim WTCC Rennen von Katar

Nasser Al-Attiyah startet beim WTCC Rennen von Katar

22/10/2015 17:00

Dakar-Sieger und Olympia-Medaillengewinner Nasser Al-Attiyah gibt Ende November in seinem Heimatland Katar sein Debüt in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft.

Al-Attiyah ist zweimaliger Gesamtsieger der Rallye Dakar und brachte am vergangenen Wochenende zum elften Mal in seiner Karriere den Titel in der Rallye-Meisterschaft des Mittleren Ostens unter Dach und Fach. Vor wenigen Wochen gewann er zudem zum zweiten Mal den FIA Cross Country World Cup.

Auch abseits des Motorsports war Al-Attiyah erfolgreich. Bei den Asia Games trumpfte er im Tontaubenschießen auf. Bei den Olympischen Spielen 2012 in London gewann er in dieser Disziplin die Bronzemedaille. Nun will er es auch in der Tourenwagen Weltmeisterschaft wissen.

«Es ist mir eine große Ehre, mein Heimatland zu vertreten, wenn die FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft zum ersten Mal in Katar antritt», sagt Al-Attiyah, der einen Chevrolet RML Cruze TC1 von Campos Racing fahren wird. «In Katar finden seit Jahren MotoGP-Rennen mit großem Erfolg statt. Dass jetzt auch eine FIA Weltmeisterschaft hier gastiert, wird den Ruf des Landes als Sportnation nur noch stärken. Als ich hörte, dass die WTCC nach Katar kommt, war ich sehr stolz. Jetzt verspüre ich noch größeren Stolz, denn ich werde selbst Teil der Action sein, aber ich muss natürlich viel lernen. Schließlich war ich bisher kaum auf Rundstrecken unterwegs, schon gar nicht mit einem Auto mit Frontantrieb.»

«Ich möchte konkurrenzfähig sein, aber meine Ziele werden sich sicherlich von denen meiner Gegner unterscheiden», setzt Al-Attiyah die Erwartungen an sein WTCC Debüt niedrig an. «Ich bin ein Botschafter für den Motorsport im Mittleren Osten und werde alles tun, um Katar auf der Landkarte des Motorsports prominenter zu platzieren», sagt der 44-Jährige.

François Ribeiro, WTCC Promoter und Vorsitzender von Eurosport Events, ergänzt: «Wir freuen uns sehr, Nasser Al-Attiyah in der WTCC Familie zu begrüßen – und das beim ersten Auftritt der Rennserie im Mittleren Osten und beim ersten Nachtrennen. Nassers Lebenslauf liest sich beeindruckend. Als er unsere Einladung annahm, war das für uns eine große Ehre. Er ist ein toller Kerl und ein echter Botschafter.»

Das WTCC Rennen von Katar geht am 26. und 27. November auf dem Losail International Circuit in der Nähe von Doha über die Bühne. Es wird das erste Nachtrennen in der Geschichte der Rennserie sein. Al-Attiyah tritt gegen 18 andere Fahrer, darunter sein ehemaliger WRC-Teamkollege Sébastien Loeb, an. Loeb fährt seit 2014 in der WTCC und hat nach drei Saisonsiegen 2015 nach wie vor Chancen auf den WM-Titel.

Tom Chilton feierte seinen dritten Podestplatz in der FIA World Touring Car Meisterschaft 2016 und bedankte sich bei den portugiesischen Fans für ein “unglaubliches” Wochenende.

Tiago Monteiro besiegte Yvan Muller und kam zu WTCC Ehren in seiner Heimat Portugal – knapp ein Monat nach dem dramatischen Unfall auf der Nürburgring Nordschleife. Und Muller sagt, dass der richtige Mann gewonnen hat, nachdem sie Stoßstange an Stoßstange in den Straßen von Vila Real gekämpft haben.

Tiago Monteiro besiegte Yvan Muller und kam zu WTCC Ehren in seiner Heimat Portugal – knapp ein Monat nach dem dramatischen Unfall auf der Nürburgring Nordschleife. Und Muller sagt, dass der richtige Mann gewonnen hat, nachdem sie Stoßstange an Stoßstange in den Straßen von Vila Real gekämpft haben.

Tiago Monteiro feierte einen populären Heimsieg beim FIA World Touring Car Rennen in Portugal am vergangenen Wochenende. Das hatte er dazu zu sagen.

Robert Dahlgren kann es nach seiner Rückkehr in die FIA World Touring Car Championship in Portugal kaum erwarten, das Lenkrad gegen seinen Computer zu tauschen.

Nicky Catsburg vertreibt die Erinnerungen an seinen Unfall in Vila Real 2015 und setzt seine Podestserie in der FIA World Touring Car Championship fort.

Nach dem ungefährdeten Erfolg in der WTCC Team’s Trophy stimmt Mehdi Bennani ein Loblieb auf Sébastien Loeb Racing an.