Back

News

Nennt mich einfach Herr Ma

Nennt mich einfach Herr Ma

18/03/2015 13:12

FIA WTCC Rennsieger Qing-Hua Ma erklärt, was es mit seinem Namen auf sich hat, und schildert, wie man ihn korrekt ausspricht.

Der Citroën Pilot, beim Saisonauftakt 2015 in Argentinien fuhr er in beiden Rennen in die Punkte, ist der erste Rennfahrer aus China, dem ein Sieg in einer internationalen FIA-Rennserie gelungen ist. Ma hatte 2014 in Russland gewonnen. Jetzt spricht der Chinese über seinen Namen.

«In China nennen wir den Nachnamen vor dem Vornamen. Qing-Hua ist also mein Vorname, Ma mein Nachname», erklärt der Rennfahrer aus Schanghai. «Normalerweise wird in China immer der komplette Name genannt, auch zuhause. Aber um es einfach zu halten, kann man mich auch Herr Ma nennen.»

Doch wie spricht man diesen Namen überhaupt aus? Herr Ma gibt eine Hilfestellung: «Man sagt Ma Ching Qua.»

Beim Eurodatacar WTCC Rennen von Marokko vom 17. bis 19. April 2015 greift Ma erneut ins WTCC Geschehen ein.

Es ist der Ort, an dem José María López 2013 mit einem Sieg bei seinem Debüt in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft seine internationale Karriere wiederbelebte. So beschreibt der für Citroën fahrende Lokalmatador die 4,806 Kilometer des Circuit Termas de Río Hondo.

Das WTCC Rennen von Argentinien wird für FIA Tourenwagen Weltmeisterschafts-Dominator José María López wichtiger denn je. Der 33-Jährige kann nicht nur einen weiteren Schritt in Richtung seines dritten WTCC Titels an diesem Wochenende in Termas de Rio Hondo unternehmen, sondern auch seinen legendären Landsmann Juan Manuel Fangio in der Statistik gewonnener FIA Weltmeisterschaftsläufe überholen.

Das WTCC Rennen von Argentinien wird für FIA Tourenwagen Weltmeisterschafts-Dominator José María López wichtiger denn je. Der 33-Jährige kann nicht nur einen weiteren Schritt in Richtung seines dritten WTCC Titels an diesem Wochenende in Termas de Rio Hondo unternehmen, sondern auch seinen legendären Landsmann Juan Manuel Fangio in der Statistik gewonnener FIA Weltmeisterschaftsläufe überholen.

Der Werks Volvo S60 Polestar TC1 des Teams Polestar Cyan Racing wird beim Rennen von Argentinien der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft vom 5. bis 7. August ohne jeglichen Zusatzballast antreten.

FIA WTCC Rennsieger Nicky Catsburg wird seine Langstrecken-Qualitäten einem ultimativen Test unterziehen: Er wird an diesem Wochenende in Belgien versuchen, die 24 Stunden von Spa-Francorchamps zum zweiten Mal in Folge zu gewinnen.

Mit dem Citroën Werksteam auf Kurs zu Title Nummer drei in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft spricht Lokalmatador José María López vor dem WTCC Rennen von Argentinien (5.-7. August) über Messi, Fangio, Steaks, Stress und Siege.

LADA Sport Rosneft absolvierte vor dem WTCC Rennen in Argentinien in Spanien einen dreitägigen Test.