Back

News

Neue Saison – neuer Look für die Nachwuchsklasse der WTCC

Neue Saison – neuer Look für die Nachwuchsklasse der WTCC

27/01/2016 16:00

Der FIA European Touring Car Cup, wichtigste Nachwuchsklasse der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft, stellt sich 2016 in mehrfacher Hinsicht neu auf

Die ETCC führt nicht nur das aufregende neue Technische Reglement der FIA TCN2 ein, sondern profitiert auch von zusätzlichen Übertragungszeiten, größerer finanzieller Unterstützung und einem Preis in Form eines WTCC Starts. Darüber hinaus finden die Rennen auf einigen legendären Rennstrecken wie der Nürburgring-Nordschleife, Vila Real und Imola statt. Und nicht zuletzt erstrahlt die Marke jetzt in blau und grau.

Das neue ETCC Logo wurde von der FIA Abteilung für Lizenzfragen, Vermarktung und Verkauf in Genf erstellt und enthält einige Designelement, die sich auch in den Logos anderer FIA Meisterschaften wie der WEC, Formel E oder der Formel-3-EM finden.

Die ETCC Saison 2016 umfasst zwölf Rennen auf sechs Rennstrecken und beginnt vom 1. bis 3. April im Rahmen des FIA WTCC Rennens von Frankreich auf dem Circuit Paul Ricard.

Auch bei den Rennen in der Slowakei, Deutschland und Portugal fährt die ETCC im Rahmenprogramm der WTCC. Der Sieger der Top-Klasse der ETCC erhält zudem als Preis 2017 einen Start bei einem WTCC Rennen.

Norbert Michelisz ist einer der bekanntesten Aufsteiger von der ETCC in die WTCC.

Mit der gleichen Punktzahl wie Tiago Monteiro kam Yvan Muller im Kampf um die inoffizielle Silbermedaille in der FIA Tourenwagen-Weltmeisterschaft nach China, nach Hause ging er mit 31 Punkten Vorsprung auf seinen Rivalen.

Zwei Kurven fehlten Norbert Michelisz, um das zweite Eröffnungsrennen in der FIA Tourenwagen-Weltmeisterschaft in Folge zu gewinnen, bevor er mit einem späten Manöver von Thed Björk auf Rang zwei zurückverwiesen wurde.

LADA Pilot Gabriele Tarquini ist überzeugt davon, dass er am Sonntag in China seinen 22. Sieg in der FIA Tourenwagen-Weltmeisterschaft hätte einfahren können, wäre der Kontakt mit Tom Chiton nicht gewesen.

José María López erlebte ein weiteres Traumwochenende bei der FIA Tourenwagen-Weltmeisterschaft und konnte in China das Hauptrennen gewinnen und sich die fünfte TAG Heuer Best Lap Trophy sichern.

José María López gelang im Hauptrennen des FIA WTCC Rennen von China ein dominanter Sieg, während Mehdi Bennani bei einem Citroën Dreifacherfolg vorzeitig den Titel in er WTCC Trophy gewann.

Nach einem Überholmanöver gegen Norbert Michelisz in der vorletzten Runde des Eröffnungsrennen beim WTCC Rennen von China feierte Thed Björk den ersten Sieg in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft für ihn, Volvo und Polestar Cyan Racing.