Back

News

Neue Saison – neuer Look für die Nachwuchsklasse der WTCC

Neue Saison – neuer Look für die Nachwuchsklasse der WTCC

27/01/2016 16:00

Der FIA European Touring Car Cup, wichtigste Nachwuchsklasse der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft, stellt sich 2016 in mehrfacher Hinsicht neu auf

Die ETCC führt nicht nur das aufregende neue Technische Reglement der FIA TCN2 ein, sondern profitiert auch von zusätzlichen Übertragungszeiten, größerer finanzieller Unterstützung und einem Preis in Form eines WTCC Starts. Darüber hinaus finden die Rennen auf einigen legendären Rennstrecken wie der Nürburgring-Nordschleife, Vila Real und Imola statt. Und nicht zuletzt erstrahlt die Marke jetzt in blau und grau.

Das neue ETCC Logo wurde von der FIA Abteilung für Lizenzfragen, Vermarktung und Verkauf in Genf erstellt und enthält einige Designelement, die sich auch in den Logos anderer FIA Meisterschaften wie der WEC, Formel E oder der Formel-3-EM finden.

Die ETCC Saison 2016 umfasst zwölf Rennen auf sechs Rennstrecken und beginnt vom 1. bis 3. April im Rahmen des FIA WTCC Rennens von Frankreich auf dem Circuit Paul Ricard.

Auch bei den Rennen in der Slowakei, Deutschland und Portugal fährt die ETCC im Rahmenprogramm der WTCC. Der Sieger der Top-Klasse der ETCC erhält zudem als Preis 2017 einen Start bei einem WTCC Rennen.

Norbert Michelisz ist einer der bekanntesten Aufsteiger von der ETCC in die WTCC.

Der Werks Volvo S60 Polestar TC1 des Teams Polestar Cyan Racing wird beim Rennen von Argentinien der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft vom 5. bis 7. August ohne jeglichen Zusatzballast antreten.

FIA WTCC Rennsieger Nicky Catsburg wird seine Langstrecken-Qualitäten einem ultimativen Test unterziehen: Er wird an diesem Wochenende in Belgien versuchen, die 24 Stunden von Spa-Francorchamps zum zweiten Mal in Folge zu gewinnen.

Mit dem Citroën Werksteam auf Kurs zu Title Nummer drei in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft spricht Lokalmatador José María López vor dem WTCC Rennen von Argentinien (5.-7. August) über Messi, Fangio, Steaks, Stress und Siege.

LADA Sport Rosneft absolvierte vor dem WTCC Rennen in Argentinien in Spanien einen dreitägigen Test.

Mehdi Bennani holte sich seinen zweiten Sieg in der FIA World Touring Car Championship in einem actiongeladenen nassen Eröffnungsrennen auf dem Hungaroring im April. Tom Chilton kam damals von Startplatz 10 nach vor und sorgte beim 100. Start von Sébastien Loeb Racing für einen Doppelsieg.

Während José Maria López neue Rekorde in der FIA World Touring Car Championship aufgestellt hat, schrieb auch Thed Björk beim WTCC Rennen von Ungarn im April Geschichte.