Back

News

Schmitz will sich in der WTCC nicht zurückhalten

Schmitz will sich in der WTCC nicht zurückhalten

12/05/2015 14:05

Die schnelle Dame Sabine Schmitz verspricht beim Deutschland-Rennen der WTCC in dieser Woche einen harten Kampf.

Schmitz fährt zum ersten Mal in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft, verfügt auf der einschüchternden Nürburgring-Nordschleife aber über mehr Erfahrung als all ihre Rivalen zusammen, nachdem sie in Sichtweite der legendären Strecke aufgewachsen ist.

«Wenn ich hinter dem Lenkrad sitze, gebe ich alles», sagt die 45-jährige Schmitz. «Ich bin zäh und kann zubeißen. Ich fahre ständig gegen Männer und bin das daher gewohnt. Ich weiß aber nicht, wie diese hochkarätigen Fahrer reagieren werden. Männer sind eitel; wenn eine Frau überholen will, sind sie nicht glücklich darüber. Ich weiß nicht, ob sie fair sind und mich vorbeilassen, vorausgesetzt ich habe die Möglichkeit, sie zu überholen.»

Auf Schmitz’ ALL-INKL.COM Münnich Motorsport Chevrolet wird am Samstag bei den beiden Rennen über drei Runden, die von Eurosport und vielen anderen Sendern weltweit live ausgestrahlt werden, auch das Logo der Initiative FIA Women in Motorsport zu sehen sein.

José María López gelang im Hauptrennen des FIA WTCC Rennen von China ein dominanter Sieg, während Mehdi Bennani bei einem Citroën Dreifacherfolg vorzeitig den Titel in er WTCC Trophy gewann.

Nach einem Überholmanöver gegen Norbert Michelisz in der vorletzten Runde des Eröffnungsrennen beim WTCC Rennen von China feierte Thed Björk den ersten Sieg in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft für ihn, Volvo und Polestar Cyan Racing.

Norbert Michelisz will das wiederholen, was ihm vor drei Wochen in Japan gelang: Das Eröffnungsrennen aus der ersten Startreihe gewinnen.

Tom Coronel konnte es kaum glauben, dass er gestern in den letzten Sekunden von Q2 des FIA WTCC Rennen von China von der Pole-Position des Eröffnungsrennens verdrängt wurde.

Mehdi Bennani ist dem Sieg in der WTCC Trophy, der Wertung für Privatfahrer in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft, einen Schritt näher gekommen. Im Qualifying auf dem Shanghai International Circuit war er gestern klar schneller als sein Rivale Tom Chilton.

Samstag, der 24. September wird in die Geschichte von Polestar Cyan Racing eingehen.