Back

News

Schmitz will sich in der WTCC nicht zurückhalten

Schmitz will sich in der WTCC nicht zurückhalten

12/05/2015 14:05

Die schnelle Dame Sabine Schmitz verspricht beim Deutschland-Rennen der WTCC in dieser Woche einen harten Kampf.

Schmitz fährt zum ersten Mal in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft, verfügt auf der einschüchternden Nürburgring-Nordschleife aber über mehr Erfahrung als all ihre Rivalen zusammen, nachdem sie in Sichtweite der legendären Strecke aufgewachsen ist.

«Wenn ich hinter dem Lenkrad sitze, gebe ich alles», sagt die 45-jährige Schmitz. «Ich bin zäh und kann zubeißen. Ich fahre ständig gegen Männer und bin das daher gewohnt. Ich weiß aber nicht, wie diese hochkarätigen Fahrer reagieren werden. Männer sind eitel; wenn eine Frau überholen will, sind sie nicht glücklich darüber. Ich weiß nicht, ob sie fair sind und mich vorbeilassen, vorausgesetzt ich habe die Möglichkeit, sie zu überholen.»

Auf Schmitz’ ALL-INKL.COM Münnich Motorsport Chevrolet wird am Samstag bei den beiden Rennen über drei Runden, die von Eurosport und vielen anderen Sendern weltweit live ausgestrahlt werden, auch das Logo der Initiative FIA Women in Motorsport zu sehen sein.

Macao, Pau und Vila Real, die aktuellen und früheren Stadtkurse der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft, tauchen in einer Fanabstimmung bei Redbull.com in der Liste der zehn besten Stadtkurse auf, die von Vila Real angeführt wird.

Vier Monate vor dem Start der neuen Saison der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft hier eine kleine Erinnerung, was am 9. April beim WTCC Rennen von Marokko in Marrakesch geboten ist.

Tiago Monteiro war vergangene Woche in Wien in guter Gesellschaft: Dank eines harten Kampfes beim WTCC DHL Rennen von Katar gelang es ihm, sich eine Einladung zur FIA-Preisverleihung in der österrichischen Hauptstadt zu verdienen.

FIA Rallycross Weltmeister Mattias Ekström glaubt, dass seinen Kollegen in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft die ‹Joker› Runde gefallen wird, wenn sie 2017 eingeführt wird.

Tom Chilton will 2017 in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft um nicht weniger als den Titel kämpfen – und glaubt, dass er bei Sébastien Loeb Racing mit dem Citroën C-Elysée WTCC als dritter Brite die Krone gewinnen kann.

Yvan Muller begrüßt die Rückkehr von Macao und Monza in den Kalender der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft.