Back

News

Alles neu macht der Mai bei Honda in der WTCC

Alles neu macht der Mai bei Honda in der WTCC

19/04/2015 23:58

Honda hat in Marokko erneut einige Punkte zur FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft 2015 gesammelt und der aktuellen Spezifikation des Civic WTCC damit einen guten Abschied beschert. Beim nächsten WTCC Rennen im Mai in Ungarn wird eine modifizierte Version des Fahrzeugs auf die Strecke gehen.

Tiago Monteiro und Gabriele Tarquini kamen im ersten Eurodatacar WTCC Rennen von Marokko für das Castrol Honda World Touring Car Team auf die Positionen sechs und sieben. Im zweiten Rennen schied Monteiro nach einem Erstrundencrash vorzeitig aus, doch Tarquini erreichte erneut Rang sieben.

Nun konzentriert sich das Team auf die Modifizierungen, die bei den MOL Group WTCC Rennen von Ungarn vom 1. bis 3. Mai 2015 ihr Debüt feiern werden. Honda verspricht sich davon eine Leistungsverbesserung.

«Ich war am Sonntag sehr zuversichtlich, wusste aber auch, dass wir es schwer haben würden», sagt Honda Teamchef Alessandro Mariani. «Heute hatten wir ein Problem, das zuvor noch nie aufgetreten ist. Außerdem hätten wir bei den Stoßdämpfern besser vorbereitet sein können. Die spielen hier in Marrakesch eine wichtige Rolle. Aber [beim Testen] in Portimão haben wir eher am Setup des Autos als am Verhalten über die Randsteine gearbeitet. Deshalb hatten wir jetzt Probleme. Schwierigkeiten gab es auch mit den Bremsen, was ebenfalls völlig neu war. Zum Glück beinhaltet das neue Aerodynamik-Paket auch eine neue Frontpartie mit neuer Luftzufuhr für die Bremsen. Wir waren nun also das letzte Mal mit dieser Spezifikation unterwegs, denn in Budapest setzen wir das komplette Upgrade-Paket ein.»

Daisuke Horiuchi, Large Project Leader für WTCC Entwicklung bei Honda R&D, sagt: «Im Vergleich zum vergangenen Jahr lief es besser für uns, weil wir aufgrund unserer Entwicklung näher dran waren an unserem Gegner. Der Abstand ist geringer, aber wir müssen trotzdem weiterarbeiten, um die Leistung des Motors zu verbessern.»

Vier Monate vor dem Start der neuen Saison der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft hier eine kleine Erinnerung, was am 9. April beim WTCC Rennen von Marokko in Marrakesch geboten ist.

Tiago Monteiro war vergangene Woche in Wien in guter Gesellschaft: Dank eines harten Kampfes beim WTCC DHL Rennen von Katar gelang es ihm, sich eine Einladung zur FIA-Preisverleihung in der österrichischen Hauptstadt zu verdienen.

FIA Rallycross Weltmeister Mattias Ekström glaubt, dass seinen Kollegen in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft die ‹Joker› Runde gefallen wird, wenn sie 2017 eingeführt wird.

Tom Chilton will 2017 in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft um nicht weniger als den Titel kämpfen – und glaubt, dass er bei Sébastien Loeb Racing mit dem Citroën C-Elysée WTCC als dritter Brite die Krone gewinnen kann.

Yvan Muller begrüßt die Rückkehr von Macao und Monza in den Kalender der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft.

Polestar Cyan Racing beendete die Saison 2016 der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft mit einem Erfolgserlebnis. Thed Björk fuhr mit seinem Volvo S60 Polestar TC1 erneut auf das Podium und sicherte sich damit Rang zehn in der Gesamtwertung der Fahrer.