Back

News

Girolami schafft die Trendwende und punktet

Girolami schafft die Trendwende und punktet

15/07/2015 12:00

Néstor Girolami hatte seinen Mechanikern vom Honda Racing Team Schweden in Vila Real eine fast schlaflose Nacht beschert, holte tags darauf aber noch WM Punkte.

Girolami war am Samstag erstmals in seiner bisher kurzen FIA WTCC Karriere in Q2 vorgedrungen. Doch seine gute Leistung wurde durch einen Unfall zunichte gemacht: Girolami krachte in die Leitplanken und zerstörte zwei Ecken seines Honda Civic WTCC.

«Es war ein heftiger Einschlag», berichtet Teamchef Nicklas Karlsson. «Wir mussten das Auto vorn links komplett neu aufbauen. Die Aufhängung wurde getauscht, dazu die Stoßdämpfer. Die hintere Aufhängung war ebenfalls beschädigt, da Néstor auch hinten angeeckt war. Als Team haben wir jedoch beschlossen, zusammenzuhalten. Wir waren bis drei Uhr früh am Arbeiten und haben ab sechs Uhr früh wieder weitergemacht. Am Ende ermöglichte uns das die Teilnahme an den Rennen. Wir haben tollen Teamgeist unter Beweis gestellt. Die Jungs haben klasse Arbeit geleistet.»

Im ersten OSCARO.com WTCC Rennen von Portugal wurde Girolami von einem Zündungsfehler eingebremst. Im zweiten Lauf belegte er Rang acht.

Wenn die FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft vom 5. bis 7. August in Argentinien weitergeht, werden die beidem WTCC Piloten Nicky Catsburg und Tom Coronel mehr als fit sein.

Für Alessandro Mariani stand die Siegesfeier von Tigao Monteiro in Vila Real der des Brasilien-Grand-Prix 1991 in Interlagos in nichts nach, als Ayrton Senna einen emotionalen Heimsieg gefeiert hatte.

Kris Richard hat auf dem Weg in die WTCC, dem Titelkampf im FIA European Touring Car Cup, einen Vorsprung von zwei Punkten. Der Meister der Super 2000 Klasse der WTCC erhält im nächsten Jahr einen Gaststart in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft.

Aufgrund der 60 Kilogramm Kompensationsgewicht schmeckt für Norbert Michelisz der Sieg seines Honda Teamkollegen Tiago Monteiro beim FIA WTCC Rennen von Portugal noch süßer.

Nach zwei «kämpferischen Leistungen» auf den Straßen von Vila Real fuhr Thed Björk mit 14 Punkten in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft aus Portugal nach Hause.

Einige Fahrfehler im Qualifying zum FIA WTCC Rennen von Portugal zeigten, dass der zweimalige Weltmeister José María López auch nur ein Mensch ist. Mit zwei fünften Plätzen behielt der Argentinier in der Gesamtwertung der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft aber alles unter Kontrolle.