Back

News

Polestar Volvos fahren mit den Nummer 61 und 62 in der WTCC

Polestar Volvos fahren mit den Nummer 61 und 62 in der WTCC

20/01/2016 12:00

Die Volvo S60 TC1, mit denen Polestar Cyan Racing in dieser Saison erstmalig in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft antritt, werden die Startnummer 61 und 62 tragen.

Fredrik Ekblom wird mit der Nummer 61 auf seinem Volvo fahren, sein schwedischer Landsmann Thed Björk ist mit der Startnummer 62 gemeldet.

Volvo hat sich durch seine Sportabteilung Polestar langfristig zur WTCC bekannt und wird zunächst zwei Autos für die mehrmaligen Meisterschaftssieger Björk und Ekblom einsetzten. Eine Ausweitung des Programms ist in Zukunft jedoch geplant.

Eine vollständige Liste der Startnummern wird Anfang des kommenden Monats veröffentlicht.

Tom Chilton feierte seinen dritten Podestplatz in der FIA World Touring Car Meisterschaft 2016 und bedankte sich bei den portugiesischen Fans für ein “unglaubliches” Wochenende.

Tiago Monteiro besiegte Yvan Muller und kam zu WTCC Ehren in seiner Heimat Portugal – knapp ein Monat nach dem dramatischen Unfall auf der Nürburgring Nordschleife. Und Muller sagt, dass der richtige Mann gewonnen hat, nachdem sie Stoßstange an Stoßstange in den Straßen von Vila Real gekämpft haben.

Tiago Monteiro besiegte Yvan Muller und kam zu WTCC Ehren in seiner Heimat Portugal – knapp ein Monat nach dem dramatischen Unfall auf der Nürburgring Nordschleife. Und Muller sagt, dass der richtige Mann gewonnen hat, nachdem sie Stoßstange an Stoßstange in den Straßen von Vila Real gekämpft haben.

Tiago Monteiro feierte einen populären Heimsieg beim FIA World Touring Car Rennen in Portugal am vergangenen Wochenende. Das hatte er dazu zu sagen.

Robert Dahlgren kann es nach seiner Rückkehr in die FIA World Touring Car Championship in Portugal kaum erwarten, das Lenkrad gegen seinen Computer zu tauschen.

Nicky Catsburg vertreibt die Erinnerungen an seinen Unfall in Vila Real 2015 und setzt seine Podestserie in der FIA World Touring Car Championship fort.

Nach dem ungefährdeten Erfolg in der WTCC Team’s Trophy stimmt Mehdi Bennani ein Loblieb auf Sébastien Loeb Racing an.