Back

News

Portugiesischer WTCC Held Monteiro nimmt in Vila Real Podium ins Visier

Portugiesischer WTCC Held Monteiro nimmt in Vila Real Podium ins Visier

12/07/2015 10:49

Tiago Monteiro hat sich beim OSCARO.com WTCC Rennen von Portugal einen Podestplatz vorgenommen.

Der Lokalmatador steht bei den ersten beiden Rennen in Vila Real nach einem frustrierenden Qualifying am Samstag, bei dem er einen Q3-Platz nur knapp verpasste, auf dem sechsten Platz der Startaufstellung.

«Wir haben uns das Leben sicher schwer gemacht», sagte der Castrol Honda World Touring Car Team Fahrer. «Das Überholen wird eine Herausforderung. Es stimmt, dass wir normalerweise gut starten, aber hier ist der Weg zur ersten Kurve sehr eng, sehr rutschig und sehr kurz. Die Chance, einige Autos zu überholen, ist nicht groß, aber wir werden es versuchen. Wir haben nichts zu verlieren, ich möchte auf das Podium, und da ist der Start sicher wichtig. Wie alle anderen bin auch ich bereit, Risiken einzugehen, und ich möchte auf das Podium.»

Obwohl das Qualifying für Monteiro nicht nach Plan lief, hat der ehemalige Formel-1-Fahrer vor, von der großen Unterstützung der portugiesischen Fans in Vila Real zu profitieren.

«Es wird erstaunlich», sagte Monteiro. «Die Unterstützung war wirklich überraschend, eine positive Überraschung. Es ist wichtig, einen portugiesischen Fahrer zu haben, aber ich denke, jeder hat gesehen, wie großartig die Fans sind. Sie sind so glücklich darüber, die WTCC hier zu haben, Autorennen generell. Es wäre ohnehin schon eine große Party geworden, aber so wird sie noch größer. Die WTCC in Vila Real zu haben, ist eine großartige Sache. Für mich ist es einfach überwältigend und wirklich schön, die Unterstützung zu spüren. Wie immer werden wir nun versuchen, eine gute Show mit Zweikämpfen und Überholmanövern zu zeigen. Das ist es, worum es in der WTCC geht, sehr aufregend, sehr aggressiv. Darum lieben die Fans die WTCC. Ich bin mir sicher, dass wir den Menschen in Vila Real eine gute Show bieten werden.»

John Filippis Hoffnungen, seine Pole Position im Eröffnungsrennen des FIA WTCC Rennens von China am vergangenen Wochenende in ein starkes Resultat umzumünzen, endeten frühzeitig. Eine Kollision in Runde drei warf ihn auf dem Schanghai International Circuit aus dem Rennen.

Nicky Catsburg wäre beim FIA WTCC Rennen von China am vergangenen Wochenende um ein Haar um seinen Start aus der ersten Reihe gebracht worden. Grund dafür ist eine Kette bizarrer Ereignisse auf dem Schanghai International Circuit.

Für die FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft geht es als nächstes nach Katar, nachdem das WTCC Rennen von Thailand, das ursprünglich auf den 4. bis 6. November angesetzt war, endgültig abgesagt worden ist.

Mit der gleichen Punktzahl wie Tiago Monteiro kam Yvan Muller im Kampf um die inoffizielle Silbermedaille in der FIA Tourenwagen-Weltmeisterschaft nach China, nach Hause ging er mit 31 Punkten Vorsprung auf seinen Rivalen.

Zwei Kurven fehlten Norbert Michelisz, um das zweite Eröffnungsrennen in der FIA Tourenwagen-Weltmeisterschaft in Folge zu gewinnen, bevor er mit einem späten Manöver von Thed Björk auf Rang zwei zurückverwiesen wurde.

LADA Pilot Gabriele Tarquini ist überzeugt davon, dass er am Sonntag in China seinen 22. Sieg in der FIA Tourenwagen-Weltmeisterschaft hätte einfahren können, wäre der Kontakt mit Tom Chiton nicht gewesen.