Back

News

Privatier-Spitzenreiter Chilton erwartet schwierige Rennen

Privatier-Spitzenreiter Chilton erwartet schwierige Rennen

06/06/2015 18:01

Tom Chilton erwartet ein schwieriges erstes ROSNEFT WTCC Rennen von Russland, obwohl er am Sonntag mit seinem ROAL Motorsport Chevrolet Cruze von Platz fünf losfährt.

Chilton ist der bestplatzierte Fahrer aus der Yokohama Drivers’ Trophy, ruht sich vor den Saisonläufen 9 und 10 aber nicht auf diesen Lorbeeren aus. «Es wird schwierig, denn ich habe 40 Kilogramm Ballast an Bord. Und wir haben keine so intensive Entwicklungsarbeit wie ein Werksteam», meint Chilton. «Im Rennen wird es richtig hart. Ich werde aber trotzdem versuchen, meint Bestes zu geben – wie immer.»

Und das sind die Startpositionen seiner Rivalen aus der Yokohama Drivers’ Trophy: Hugo Valente kommt von Platz sieben, Norbert Michelisz startet von Rang acht. Mehdi Bennani (13.), Tom Coronel (14.), Stefano D’Aste (15.), Grégoire Demoustier (16.) und John Filippi (18.) folgen von Startplätzen außerhalb der Top 10.

Die FIA World Touring Car Championship Fahrer werden für das WTCC JVCKENWOOD Rennen in Japan nächste Woche (2. bis 4. September) an den Twin Ring Motegi reisen. Das hatten fünf von ihnen dazu zu sagen.

Punkte werden nicht die einzigen Anreize sein, wenn die Action der FIA World Touring Car Championship nächste Woche (2. bis 4. September) zum WTCC JVCKENWOOD Rennen in Japan zurückkehrt.

Rob Huff hat mehr Starts in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft auf seinem Konto als jeder seiner Rivalen. Im Interview spricht der WTCC Champion von 2012 und Honda Werksfahrer über die Rennen in der «Heimat», japanisches Essen, Erdbeben und seine Hilfe für einen Lokalmatador.

Rob Huff hat mehr Starts in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft auf seinem Konto als jeder seiner Rivalen. Im Interview spricht der WTCC Champion von 2012 und Honda Werksfahrer über die Rennen in der «Heimat», japanisches Essen, Erdbeben und seine Hilfe für einen Lokalmatador.

Das FIA WTCC JVCKENWOOD ist weniger als zehn Tage entfernt. Diese Piloten werden vom 2. bis 4. September auf dem Twin Ring Motegi mit ihren World Touring Cars um Erfolge kämpfen.

Néstor Girolami, dessen Comeback in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft vom 2. bis 4. September in Japan heute bestätigt wurde, fuhr bei seinem WTCC Debüt auf Anhieb in die Punkte.

Das argentinische Ass Néstor Girolami wird in Japan im kommenden Monat in die FIA Tourenwagen-Weltmeisterschaft zurückkehren. Hier ist alles, was man über den neuen Polestar Cyan Racing Fahrer wissen muss.