Back

News

Katar tritt der WTCC Familie bei

Katar tritt der WTCC Familie bei

07/07/2015 15:36

Katar ist nun offiziell ein Teil der FIA Tourenwagen Weltmeisterschafts Familie. Dies wurde kürzlich am Circuit Paul Ricard mit der Vertragsunterschrift durch WTCC General Manager François Ribeiro und dem Präsidenten des Motorsport- und Motorradverbandes, Nasser Chalifa Al Atya, per Unterschrift besiegelt.

Dabei wurde auch das WTCC Rennen von Katar im November 2015 an den Start gebracht. Der Losail International Circuit ist dann der Schauplatz für die beiden letzten WM Läufe des Jahres, die unter Flutlicht abgehalten werden.

«Es ist niemals einfach, die Struktur eines Rennkalenders zu verändern. Doch 2015 sind 40 Prozent neu. Erstmals fahren wir auch Rennen im Mittleren Osten», erklärt Ribeiro. «Wir gewinnen damit aber nicht nur eine neue Veranstaltung hinzu, sondern auch neue Partner. Wir freuen uns schon sehr darauf, mit dem Verband in Katar zusammenzuarbeiten und die WTCC in eine so wichtige Region zu bringen. Die WTCC Rennen von Katar werden ein fantastisches Spektakel bieten und einen großartigen Saisonabschluss bilden.»

Verbandspräsident Nasser Chalifa Al Atya ergänzt: «Wir freuen uns darauf, dass die WTCC nach Katar kommt. Es ist eine tolle Meisterschaft mit tollem Racing. Wir werden unser Bestes geben, um die erste Veranstaltung zu einem denkwürdigen Event zu machen. Unser Land hat eine große Leidenschaft für Motorsport. Wir freuen uns darauf, die WTCC in den Mittleren Osten zu bringen.»

Mehdi Bennani, der erste arabische Rennsieger in einer FIA Weltmeisterschaft, sowie die WTCC Champions Rob Huff und Gabriele Tarquini haben der Vertragsunterzeichnung beigewohnt. Ebenso anwesend waren Vertreter der Teams und der WTCC Partner.

Ein Interview mit Nasser Chalifa Al Atya kann hier abgerufen werden.

Tiago Monteiro feierte einen populären Heimsieg beim FIA World Touring Car Rennen in Portugal am vergangenen Wochenende. Das hatte er dazu zu sagen.

Robert Dahlgren kann es nach seiner Rückkehr in die FIA World Touring Car Championship in Portugal kaum erwarten, das Lenkrad gegen seinen Computer zu tauschen.

Nicky Catsburg vertreibt die Erinnerungen an seinen Unfall in Vila Real 2015 und setzt seine Podestserie in der FIA World Touring Car Championship fort.

Nach dem ungefährdeten Erfolg in der WTCC Team’s Trophy stimmt Mehdi Bennani ein Loblieb auf Sébastien Loeb Racing an.

Rob Huff gewann ein weiteres Mal die TAG Heuer Best Lap Trophy. Der Honda Werksfahrer war beim FIA WTCC Rennen von Portugal der schnellste von allen und fuhr im Hauptrennen von Vila Real mit 1:58.385 Minuten einen neuen Rundenrekord.

Honda war heute sowohl auf als auch neben der Strecke erfolgreich – und das in zwei verschiedenen Ländern. Nachdem Tiago Monteiro in Portugal einen Heimsieg in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft feiern konnte, gewann der Hersteller auch den ersten WTCC ART CAR Preis, der beim Goodwood Festival of Speed in Südengland vergeben wurde.