Back

News

Königin des Rings Schmitz fordert WTCC Piloten heraus

Königin des Rings Schmitz fordert WTCC Piloten heraus

08/04/2015 11:03

Die schnelle Sabine Schmitz wird zum ersten Mal ein FIA World Touring Car Championship Auto zähmen, wenn sie in der Heimat auf der herausforderndsten Strecke des Planeten gegen 19 männliche Gegner antritt – auf der legendären Nürburgring Nordschleife in der Nähe von Köln.

Schmitz, 45, hat einen Vertrag für die zwei WTCC Rennen, die vor dem 24 Stunden Rennen auf dem Nürburgring stattfinden, auf dem 25 Kilometer langen Layout des Rings am 16. Mai unterschrieben.

Doch während die Meisterschaft und ihr ALL-INKL.COM Münnich Motorsport Chevrolet RML Cruze TC1 neu für die Pilotin und TV-Moderatorin sein werden, kennen wenige die Nürburgring Nordschleife und die fordernden 170 Kurven besser als Schmitz.

Sie wuchs im Familienhotel auf und hatte die berühmte Strecke dabei immer in Sichtweite. Schmitz erlangte Erfolge und Ruhm bei ihren Fahrten auf dem Ring. Sie gewann nicht nur bei den zermürbenden 24 Stunden, Schmitz hat auch einen Taxi-Service, bei dem sie Besuchern bei Höchstgeschwindigkeit zeigt, wie schnell man dort eine Runde fahren kann. Dadurch absolviert sie jährlich 1000 Runden auf der Strecke.

Außerdem wurde Schmitz durch die Moderation von D Motor auf DMAX bekannt und umrundete den Kurs bei BBC Top Gear schneller als der extrovertierte Moderator Jeremy Clarkson.

Ihr WTCC Debüt bedeutet ihre Rückkehr zum Rennsport nach einer einjährigen Auszeit. Gleichzeitig ist es der erste Besuch der Meisterschaft auf der Nürburgring Nordschleife, die zuletzt 1983 ein internationales Rennen auf FIA-Level abgehalten hat. Ihre Fortschritte wird Schmitz während des gesamten WTCC Wochenendes auf Kamera festhalten und regelmäßig Updates online, am TV und in den sozialen Medien liefern.

«Wir freuen uns, so ein großartiges Talent und eine großartige Persönlichkeit wie Sabine Schmitz in der WTCC Familie zu begrüßen. Wir können es kaum abwarten, sie in einem neuen TC1 World Touring Car auf der härtesten Rennstrecke der Welt gegen die besten Tourenwargen-Piloten zu sehen», sagt WTCC General Manager Francois Ribeiro. «Die Nürburgring Nordschleife wird ein Höhepunkt der Saison sein. Alle unsere Fahrer wollen dieses Rennen gewinnen. Sabine hat keine Erfahrung mit ihrem ALL-INKL.COM Münnich Motorsport Chevrolet. Ihr professioneller Hintergrund und ihre gute Streckenkenntnis bedeuten allerdings, dass es keinen Grund gibt, warum sie ihre männlichen WTCC Rivalen nicht herausfordern sollte.»

Schmitz, die die FIA Frauen im Motorsport Initiative während des WTCC Rennens von Deutschland am 15. und 16. Mail bewerben wird, sagt: «Ich freue mich wirklich über die Gelegenheit, an der WTCC teilzunehmen. In meinen Augen ist es die beste Rennserie, die wir haben. Ich hätte bereits ein Rennen früher einsteigen können, aber leider ließ sich das nicht mit meiner Agenda vereinbaren. Der erste WTCC Testtag auf der Nordschleife am 28. April wird sehr entscheidend und gut für meine Vorbereitung sein.»

Sie sagt weiter: «Ich werde mit meinen Zielen für die Rennen realistisch bleiben. Es gibt einige sehr gute Piloten im Feld und selbst wenn einige von ihnen die Nordschleife nicht sehr gut kennen, sind sie trotzdem die besten Tourenwagen-Piloten der Welt. Aber vielleicht wird das Wetter auf meiner Seite sein. Ich liebe es, wenn es auf der Nordschleife regnet, und wir haben dort häufig Regen.»

Rob Huff gewann ein weiteres Mal die TAG Heuer Best Lap Trophy. Der Honda Werksfahrer war beim FIA WTCC Rennen von Portugal der schnellste von allen und fuhr im Hauptrennen von Vila Real mit 1:58.385 Minuten einen neuen Rundenrekord.

Honda war heute sowohl auf als auch neben der Strecke erfolgreich – und das in zwei verschiedenen Ländern. Nachdem Tiago Monteiro in Portugal einen Heimsieg in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft feiern konnte, gewann der Hersteller auch den ersten WTCC ART CAR Preis, der beim Goodwood Festival of Speed in Südengland vergeben wurde.

Mit einem emotionalen Heimsieg beim WTCC Rennen von Portugal brachte Tiago Monteiro seine wechselhafte Saison in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft wieder auf Kurs.

Tom Coronel sagt, dass ihm sein zweiter Sieg in der diesjährigen FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft leicht gefallen ist.

Mit einem gigantischen Heimsieg beim Hauptrennen der FIA WTCC Rennen von Portugal in Vila Real brachte Tiago Monteiro die Zuschauermassen zum Kochen.

Tom Coronel hielt im Eröffnungsrennen der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft in den Straßen von Vila Real Tom Chilton auf Distanz und feierte Saisonsieg Nummer zwei.