Back

News

Rennen 1: López landet WTCC Sieg in Motegi

Rennen 1: López landet WTCC Sieg in Motegi

13/09/2015 07:57

José María López hat ein spannendes erstes JVC KENWOOD WTCC Rennen von Japan gewonnen, wobei es Action, Spannung und Überholmanöver im Überfluss zu bestaunen gab.

Privatfahrer Nobert Michelisz, der in seinem Honda von der Pole-Position ins Rennen gegangen war, war nicht in der Lage, den nach vorne stürmenden Citroën-Piloten vor der ersten Kurve hinter sich zu halten und musste sich mit dem zweiten Rang begnügen – dicht gefolgt von Honda-Markenkollege Gabriele Tarquini.

«Ich kann es nicht glauben», sagte López nach seinem siebten Saisonsieg 2015. «Ich habe damit nicht gerechnet, weil Honda am Start immer in sehr guter Verfassung ist. Ich habe es mehr auf Nummer sicher probiert, aber ich war zuversichtlich. Ich verfüge über ein fantatisches Team, das mich stets nach vorne treibt. Das Temp des Autos war fatastisch, soagr mit Ballast (60 Kilogramm, Anm. d. Red.). Ich hätte mehr Probleme haben sollen, aber dieses Auto wirkt unschlagbar.»

Ma Qing Hua gelang es mit einem sensationellen Überholmanöver auf der Bremse, seinen Citroën-Teamkameraden Yvan Muller zu kassieren. Der Franzose wurde Fünfter vor Sébastien Loeb. Mehdi Bennani erreichte als Siebter das Ziel, Rob Huff wurde nach einem spannenden Kampf mit Tiago Monteiro und Hugo Valente Achter. Nicolas Lapierre wurde bei seinem WTCC Debüt als Zehnter gewertet. Die Piloten von ROAL Motorsport, Tom Coronel und Tom Chilton, schieden beide aus – und zwar in aufeinanderfolgenden Runden beide in der fünften Kurve.

Das zweite Rennen ist für 15:25 Uhr Ortszeit angesetzt. Möglicherweise gibt es auf dem Twin Ring Motegi ein Regenrennen.

 

 

John Filippis Hoffnungen, seine Pole Position im Eröffnungsrennen des FIA WTCC Rennens von China am vergangenen Wochenende in ein starkes Resultat umzumünzen, endeten frühzeitig. Eine Kollision in Runde drei warf ihn auf dem Schanghai International Circuit aus dem Rennen.

Nicky Catsburg wäre beim FIA WTCC Rennen von China am vergangenen Wochenende um ein Haar um seinen Start aus der ersten Reihe gebracht worden. Grund dafür ist eine Kette bizarrer Ereignisse auf dem Schanghai International Circuit.

Für die FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft geht es als nächstes nach Katar, nachdem das WTCC Rennen von Thailand, das ursprünglich auf den 4. bis 6. November angesetzt war, endgültig abgesagt worden ist.

Mit der gleichen Punktzahl wie Tiago Monteiro kam Yvan Muller im Kampf um die inoffizielle Silbermedaille in der FIA Tourenwagen-Weltmeisterschaft nach China, nach Hause ging er mit 31 Punkten Vorsprung auf seinen Rivalen.

Zwei Kurven fehlten Norbert Michelisz, um das zweite Eröffnungsrennen in der FIA Tourenwagen-Weltmeisterschaft in Folge zu gewinnen, bevor er mit einem späten Manöver von Thed Björk auf Rang zwei zurückverwiesen wurde.

LADA Pilot Gabriele Tarquini ist überzeugt davon, dass er am Sonntag in China seinen 22. Sieg in der FIA Tourenwagen-Weltmeisterschaft hätte einfahren können, wäre der Kontakt mit Tom Chiton nicht gewesen.