Back

News

Rennen 1: López gewinnt turbulentes WTCC Rennen in China

Rennen 1: López gewinnt turbulentes WTCC Rennen in China

27/09/2015 09:47

José María López fuhr beim ersten Lauf des ROSNEFT WTCC Rennens von China auf dem Shanghai International Circuit mit einem Start-Ziel-Sieg zum achten Saisonerfolg in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft.

Lokalmatador Qing-Hua Ma, der eigentlich als Hauptgegner des amtierenden Weltmeister auserkoren war, fiel nach einem schwachen Start zurück. Nach einige Zwischenfällen in der Startrunde kam zur Bergung von Tom Coronels beschädigtem Chevrolet das Safety-Car auf die Strecke.

Während López an der Spitze enteilet, kämpften seine Citroën Teamkollegen Yvan Muller und Sébastien Loeb um Platz zwei, wobei Muller die Oberhand behielt. Durch den Dreifacherfolg sicherte sich der französische Hersteller zum zweiten Mal in Folge den Herstellertitel der WTCC.

Nicky Catsburg setzte Loeb nach dem Neustart unter Druck und kam für LADA Sport Rosneft auf Rang vier. Mehdi Bennani gewann mit Rang fünf die Yokohama Dreivers’ Trophy. Norbert Michelisz, der mit seinem Honda von Position 15 gestartet war, entriss Nicolas Lapierre in der letzten Rennrunde den sechsten Platz.

Qing-Hua Ma lang auf Kurs zu Rang acht, bis er bei einem missglückten Angriff auf Michelisz von der Strecke abkam. Dabei wurde sein Citroën beschädigt, woraufhin Ma aufgeben musste. Durch das Pech des Chinesen übernahm Hugo Valente (Chevrolet Cruze) Platz acht, nachdem der Franzose Honda Fahrer Tiago Monteiro und Grégoire Demoustier überholt hatte. Drei Runden vor dem Ende eroberte Monteiro die Position jedoch zurück, während Demoustier in die Box fuhr. Stefano D’Aste komplettierte die Top 10.

Rob Huff schied in der ersten Runde nach einer Kollision mit Gabriele Tarquini aus. Tom Chilton musste seinen Chevrolet nach einer Berührung mit Monteiro ebenfalls abstellen. Startplatz sieben, der beste in seiner Karriere, brachte John Filippi kein Glück. Er wurde in der ersten Runde umgedreht und musste kurz darauf aufgeben.

Vier Monate vor dem Start der neuen Saison der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft hier eine kleine Erinnerung, was am 9. April beim WTCC Rennen von Marokko in Marrakesch geboten ist.

Tiago Monteiro war vergangene Woche in Wien in guter Gesellschaft: Dank eines harten Kampfes beim WTCC DHL Rennen von Katar gelang es ihm, sich eine Einladung zur FIA-Preisverleihung in der österrichischen Hauptstadt zu verdienen.

FIA Rallycross Weltmeister Mattias Ekström glaubt, dass seinen Kollegen in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft die ‹Joker› Runde gefallen wird, wenn sie 2017 eingeführt wird.

Tom Chilton will 2017 in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft um nicht weniger als den Titel kämpfen – und glaubt, dass er bei Sébastien Loeb Racing mit dem Citroën C-Elysée WTCC als dritter Brite die Krone gewinnen kann.

Yvan Muller begrüßt die Rückkehr von Macao und Monza in den Kalender der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft.

Polestar Cyan Racing beendete die Saison 2016 der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft mit einem Erfolgserlebnis. Thed Björk fuhr mit seinem Volvo S60 Polestar TC1 erneut auf das Podium und sicherte sich damit Rang zehn in der Gesamtwertung der Fahrer.