Back

News

Rennen 2: Loeb wiederholt seinen Vorjahressieg

Rennen 2: Loeb wiederholt seinen Vorjahressieg

21/06/2015 14:29

Sébastien Loeb hat seinen zweiten FIA WTCC Saisonsieg eingefahren, indem er Gabriele Tarquini auf der Strecke überholt hat. Es ist bereits sein zweiter Erfolg bei den WTCC Rennen in der Slowakei.

Loeb hatte bereits seit dem Auftaktwochenende der FIA WTCC Saison 2015 in Argentinien nicht mehr gewonnen. Beim Start katapultierte er sich von Position acht nach vorn und nahm es mit seinem Citroën am Ende der ersten Runde bereits mit Honda Fahrer Tarquini auf. Tarquini hielt Loeb zunächst noch auf Distanz, doch in Runde drei ging der WTCC Superstar in Kurve 2 vorbei und wiederholte schließlich seinen Vorjahressieg in der Slowakei.

Und es kam noch dicker für Tarquini: Auch WM Spitzenreiter José María López und der Sieger des ersten Rennens, Yvan Muller, zogen an ihm vorbei, sodass ihm nur noch Platz vier blieb.

Loeb setzte sich danach rasch von seinen Verfolgern ab. López und Muller trugen hingegen einen engen Zweikampf um den zweiten Platz aus – mit dem besseren Ende für López.

Hugo Valente erzielte als Fünfter erneut den Klassensieg in der Yokohama Drivers’ Trophy. Jaap van Lagen, der für LADA von der Pole-Position aus losgefahren war, beendete das Rennen als Sechster.

Der Werks Volvo S60 Polestar TC1 des Teams Polestar Cyan Racing wird beim Rennen von Argentinien der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft vom 5. bis 7. August ohne jeglichen Zusatzballast antreten.

FIA WTCC Rennsieger Nicky Catsburg wird seine Langstrecken-Qualitäten einem ultimativen Test unterziehen: Er wird an diesem Wochenende in Belgien versuchen, die 24 Stunden von Spa-Francorchamps zum zweiten Mal in Folge zu gewinnen.

Mit dem Citroën Werksteam auf Kurs zu Title Nummer drei in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft spricht Lokalmatador José María López vor dem WTCC Rennen von Argentinien (5.-7. August) über Messi, Fangio, Steaks, Stress und Siege.

LADA Sport Rosneft absolvierte vor dem WTCC Rennen in Argentinien in Spanien einen dreitägigen Test.

Mehdi Bennani holte sich seinen zweiten Sieg in der FIA World Touring Car Championship in einem actiongeladenen nassen Eröffnungsrennen auf dem Hungaroring im April. Tom Chilton kam damals von Startplatz 10 nach vor und sorgte beim 100. Start von Sébastien Loeb Racing für einen Doppelsieg.

Während José Maria López neue Rekorde in der FIA World Touring Car Championship aufgestellt hat, schrieb auch Thed Björk beim WTCC Rennen von Ungarn im April Geschichte.