Back

News

Rennen 2: Mächtiger Ma holt WTCC Ehren für China in Portugal

Rennen 2: Mächtiger Ma holt WTCC Ehren für China in Portugal

12/07/2015 19:14

Der Chinese Ma Qing Hua hat sich in einem dramatischen zweiten OSCARO.com WTCC Rennen von Portugal den Sieg gesichert. Der Erfolg des Citroën Piloten in Vila Real ist sein zweiter nach dem historischen Triumph in Russland in der vergangenen Saison, als er der erste Fahrer aus China war, der einen Weltmeisterschaftslauf im Motorsport gewann.

Yvan Muller wurde in einem ereignisreichen Rennen im zweiten Citroën Zweiter vor der Honda Paarung Gabriele Tarquini und Norbert Michelisz sowie dem fünftplatzierten José María López.

LADA Pilot Nicky Catsburg lag auf Rang drei, als er weit herauskam und Tarquini durchschlüpfen ließ. Catsburg wurde dann in eine Kollision mit Michelisz und Sébastien Loeb verwickelt, bei dem Loeb in einen Reifenstapel krachte. Catsburg fuhr weiter, nur um später schwer zu verunfallen, was in einem Rennabbruch resultierte.

Die Hoffnungen auf einen Heimerfolg waren schon bei der Anfahrt auf die erste Kurve zerstört, als Tiago Monteiros Versuch, sich zwischen den LADA von Catsburg und Jaap van Lagen durchzuquetschen, in einem heftigen Unfall endete. Monteiros Honda nahm nach einem Kontakt mit der Mauer starken Schaden, was eine vierründige Safety-Car-Phase nach sich zog, in der die Strecke von gestrandeten Autos und Trümmern befreit wurde. Van Lagen, der auf Rang drei gestartet war, war ebenfalls draußen, während Stefano D’Aste aufgeben musste, als er das lose linke Hinterrad von van Lagen traf.

Vier Monate vor dem Start der neuen Saison der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft hier eine kleine Erinnerung, was am 9. April beim WTCC Rennen von Marokko in Marrakesch geboten ist.

Tiago Monteiro war vergangene Woche in Wien in guter Gesellschaft: Dank eines harten Kampfes beim WTCC DHL Rennen von Katar gelang es ihm, sich eine Einladung zur FIA-Preisverleihung in der österrichischen Hauptstadt zu verdienen.

FIA Rallycross Weltmeister Mattias Ekström glaubt, dass seinen Kollegen in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft die ‹Joker› Runde gefallen wird, wenn sie 2017 eingeführt wird.

Tom Chilton will 2017 in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft um nicht weniger als den Titel kämpfen – und glaubt, dass er bei Sébastien Loeb Racing mit dem Citroën C-Elysée WTCC als dritter Brite die Krone gewinnen kann.

Yvan Muller begrüßt die Rückkehr von Macao und Monza in den Kalender der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft.

Polestar Cyan Racing beendete die Saison 2016 der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft mit einem Erfolgserlebnis. Thed Björk fuhr mit seinem Volvo S60 Polestar TC1 erneut auf das Podium und sicherte sich damit Rang zehn in der Gesamtwertung der Fahrer.