Back

News

Rennen 2: Muller komplettiert in China Traumwochenende in der WTCC für Citroën

Rennen 2: Muller komplettiert in China Traumwochenende in der WTCC für Citroën

27/09/2015 10:58

Mit seinem Sieg im zweiten Lauf des ROSNEFT WTCC Rennen von China hat Yvan Muller ein Traumwochenende für Citroën in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft komplettiert und beseitigte damit, vorbehaltlich der offiziellen Bestätigung der Resultate, alle Zweifel am zweiten Titelgewinn des französischen Herstellers in der WTCC.

Honda Pilot Gabriele Tarquini hatte das Rennen acht Runden lang angeführt, hielt dann aber dem Druck von Muller nicht mehr stand und musste den Spitzenplatz eine Runde später abgeben. Der Italiener fing sich aber wieder und verteidigte seinen zweiten Platz entschlossen gegen José María López, der um 0,025 Sekunden das Nachsehen hatte. Damit hat López bei noch vier ausstehenden Rennen in der Gesamtwertung 75 Punkte Vorsprung auf Muller.

Sébastien Loeb wurde Vierter, Rob Huff im besten LADA Fünfter vor Tiago Monteiro und Mehdi Bannani, der die Yokohama Drivers’ Trophy gewann. Lokalmatador Qing-Hua Ma kam auf Rang acht, Nicolas Lapierre auf Rang neun und John Filippi auf Rang zehn ins Ziel. Norbert Michelisz und Grégoire Demoustier komplettierten das Ergebnis.

Polesetter Hugo Valente verlor die Führung am Start, wollte sich dann aber in der ersten Kurve an Tarquini, der weit hinaus getragen wurde, vorbei quetschen. Dabei berührten sich beide Fahrzeuge. Valente konnte einen Quersteher abfangen. Die Kollision hatte seinen Chevrolet jedoch beschädigt, woraufhin er sich drehte. In langsamer Fahrt kam Valente an die Box zurück. Nicky Catsburg kam ebenfalls nicht ins Ziel. Die beidem Toms Chilton und Coronel konnten aufgrund der Beschädigungen aus Rennen eins nicht starten.

Mehdi Bennani glaubt, dass eine Fahrt am absoluten Limit der Schlüssel zu seinem Sieg im Hauptrennen beim FIA WTCC DHL Rennen von Katar gewesen ist.

François Ribeiro, der Promoter der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft, sagt, dass das Titelrennen in der kommenden Saison weit offen ist.

Bei seiner heutigen Sitzung in Wien hat der FIA Motorsportweltrat eine Reihe von spannenden Änderungen im sportlichen Reglement der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft beschlossen. Hier eine Übersicht.

Die FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft bekommt 2017 eine weitere Klasse. Im Rahmen einiger Regeländerungen, die die WTCC attraktiver und spektakulärer machen sollen, genehmigte der FIA Motorsportweltrat heute bei seiner Sitzung in Wien die Einführung der FIA WTCC-2.

Die magischen Rennstrecken Macao, Monza und Nürburgring-Nordschleife werden 2017 Teil des Rennkalenders der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft sein.

Der legendäre argentinische Stürmer Gabriel Batistuta war am vergangenen Wochenende einer der Besucher beim FIA WTCC DHL Rennen von Katar.