Back

News

Rennen 2: Muller komplettiert in China Traumwochenende in der WTCC für Citroën

Rennen 2: Muller komplettiert in China Traumwochenende in der WTCC für Citroën

27/09/2015 10:58

Mit seinem Sieg im zweiten Lauf des ROSNEFT WTCC Rennen von China hat Yvan Muller ein Traumwochenende für Citroën in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft komplettiert und beseitigte damit, vorbehaltlich der offiziellen Bestätigung der Resultate, alle Zweifel am zweiten Titelgewinn des französischen Herstellers in der WTCC.

Honda Pilot Gabriele Tarquini hatte das Rennen acht Runden lang angeführt, hielt dann aber dem Druck von Muller nicht mehr stand und musste den Spitzenplatz eine Runde später abgeben. Der Italiener fing sich aber wieder und verteidigte seinen zweiten Platz entschlossen gegen José María López, der um 0,025 Sekunden das Nachsehen hatte. Damit hat López bei noch vier ausstehenden Rennen in der Gesamtwertung 75 Punkte Vorsprung auf Muller.

Sébastien Loeb wurde Vierter, Rob Huff im besten LADA Fünfter vor Tiago Monteiro und Mehdi Bannani, der die Yokohama Drivers’ Trophy gewann. Lokalmatador Qing-Hua Ma kam auf Rang acht, Nicolas Lapierre auf Rang neun und John Filippi auf Rang zehn ins Ziel. Norbert Michelisz und Grégoire Demoustier komplettierten das Ergebnis.

Polesetter Hugo Valente verlor die Führung am Start, wollte sich dann aber in der ersten Kurve an Tarquini, der weit hinaus getragen wurde, vorbei quetschen. Dabei berührten sich beide Fahrzeuge. Valente konnte einen Quersteher abfangen. Die Kollision hatte seinen Chevrolet jedoch beschädigt, woraufhin er sich drehte. In langsamer Fahrt kam Valente an die Box zurück. Nicky Catsburg kam ebenfalls nicht ins Ziel. Die beidem Toms Chilton und Coronel konnten aufgrund der Beschädigungen aus Rennen eins nicht starten.

Das WTCC Team ALL-INKL.COM Münnich Motorsport wird am selben August-Wochenende an zwei FIA Weltmeisterschaftsläufen auf zwei verschiedenen Kontinenten in 8.244 Kilometern Entfernung teilnehmen.

Es ist der Ort, an dem José María López 2013 mit einem Sieg bei seinem Debüt in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft seine internationale Karriere wiederbelebte. So beschreibt der für Citroën fahrende Lokalmatador die 4,806 Kilometer des Circuit Termas de Río Hondo.

Das WTCC Rennen von Argentinien wird für FIA Tourenwagen Weltmeisterschafts-Dominator José María López wichtiger denn je. Der 33-Jährige kann nicht nur einen weiteren Schritt in Richtung seines dritten WTCC Titels an diesem Wochenende in Termas de Rio Hondo unternehmen, sondern auch seinen legendären Landsmann Juan Manuel Fangio in der Statistik gewonnener FIA Weltmeisterschaftsläufe überholen.

Das WTCC Rennen von Argentinien wird für FIA Tourenwagen Weltmeisterschafts-Dominator José María López wichtiger denn je. Der 33-Jährige kann nicht nur einen weiteren Schritt in Richtung seines dritten WTCC Titels an diesem Wochenende in Termas de Rio Hondo unternehmen, sondern auch seinen legendären Landsmann Juan Manuel Fangio in der Statistik gewonnener FIA Weltmeisterschaftsläufe überholen.

Der Werks Volvo S60 Polestar TC1 des Teams Polestar Cyan Racing wird beim Rennen von Argentinien der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft vom 5. bis 7. August ohne jeglichen Zusatzballast antreten.

FIA WTCC Rennsieger Nicky Catsburg wird seine Langstrecken-Qualitäten einem ultimativen Test unterziehen: Er wird an diesem Wochenende in Belgien versuchen, die 24 Stunden von Spa-Francorchamps zum zweiten Mal in Folge zu gewinnen.

Mit dem Citroën Werksteam auf Kurs zu Title Nummer drei in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft spricht Lokalmatador José María López vor dem WTCC Rennen von Argentinien (5.-7. August) über Messi, Fangio, Steaks, Stress und Siege.