Back

News

Rennvorschau: WTCC Stars greifen in Motegi an

Rennvorschau: WTCC Stars greifen in Motegi an

04/09/2015 15:03

Die FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft ist zurück aus der Sommerpause und beginnt die in Asien und im Mittleren Osten ausgetragene entscheidende Phase der Saison am kommenden Wochenende auf dem Twin Ring Motegi in Japan. Es handelt sich um den ersten Auftritt der WTCC in Motegi.

Angesichts des Dreikampfs um den Titel zwischen den Citroen Piloten José María López, Yvan Muller und Sébastien Loeb verspricht das JVC KENWOOD WTCC Rennen von Japan ein weiteres Highlight der Saison 2015 zu werden. Bislang haben hat es in diesem Jahr sechs unterschiedliche Sieger und elf unterschiedliche Fahrer auf dem Podest gegeben.

Während der Großteil des Starterfeldes in Japan den WTCC Fans bekannt vorkommen wird, gibt Nicolas Lapierre auf dem rund 150 Kilometer nördlich von der Hauptstadt Tokio gelegenen Twin Ring Motegi sein Debüt in der WTCC. Der Franzose bringt umfangreiche Erfahrung aus dem Formelsport und der Langstreckenszene mit und ist bei LADA Sport Rosneft Teamkollege von Rob Huff, dem WTCC Champion des Jahres 2012, und von Nicky Catsburg.

Für Tiago Monteiro hat das JVC KENWOOD WTCC Rennen von Japan eine ganz besondere Bedeutung. Es ist nicht nur das Heimrennen für seinen Arbeitgeber, das Castrol Honda World Touring Car Team, noch dazu auf einer Strecke, die Honda gehört. Der erste Lauf am Sonntag, den 13. September, markiert für Monteiro das 200. Rennen in der WTCC. Neben dem talentierten Portugiesen greifen für Honda der Italiener Gabriele Tarquini und der Ungar Norbert Michelisz an.

Hugo Valente fährt derweil in Erinnerung an seinen verstorbenen Freund, den ehemaligen Formel 1 Piloten Jules Bianchi. Valente hat bereits angekündigt, alles dafür tun zu wollen, um den Podestplatz einzufahren, der ihm im ersten Lauf in Japan 2014 kurz vor Schluss durch die Finger glitt. Genau wie Michelisz, so kämpft Valente am Steuer seines Campos Chevrolet RML Cruze um Punkte in der Yokohama Trophy. John Filippi macht das Aufgebot von Campos komplett, während Stefano D’Aste – ehemaliger Teamkollege von Valentino Rossi im Motorradrennsport – mit seinem ALL-INKL.com Münnich Chevrolet auf mehr Glück hofft als zuletzt in Portugal.

Grégoire Demoustier (Craft Bamboo Chevrolet) und die beiden Fahrer von ROAL Motorsport, Tom Chilton und Tom Coronel, treten auf dem Twin Ring Motegi ebenfalls an. Chiltons Ziel ist es, seinen Platz in den Top 10 der Weltmeisterschaft zu halten, während Coronel mit drei Siegen in Japan der erfolgreichste WTCC Fahrer im Land der aufgehenden Sonne ist. Der Chinese Qing Hua Ma siegte zuletzt in Portugal, wo auch Citroen Markenkollege Mehdi Bennani am Start war.

Polestar Cyan Racing hat sein Testauto in Betrieb genommen. Damit bereitet sich die schwedische Mannschaft auf ein größeres Entwicklungsprogramm für die FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft 2017 und danach vor.

JVCKENWOOD, im Rahmen einer langfristigen Vereinbarung mit Promoter Eurosport Events offizieller Serienpartner der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft, baut sein Engagement in der Serie aus und wird Titelsponsor des WTCC Rennens von Japan.

In der nächsten Woche kehrt die FIA World Touring Car Championship nach Japan zurück, wenn die WTCC auf dem Twin Ring Motegi gastiert. Hier sind einige Fakten und Statistiken.

Gabriele Tarquini war in dieser Woche zu Besuch in Russland, um für LADA einige neue Modelle vorzustellen, darunter die jüngste straßentaugliche Version des Vesta TC1 World Touring Car. In Moskau hatte Tarquini seinen letzten Sieg in der FIA World Touring Car Championship gefeiert.

Beim Premieren-Rennen der FIA World Touring Car Championship auf dem Twin Ring Motegi in der vergangenen Saison lieferte Rob Huff ein Überholmanöver der Meisterklasse ab. Wie auf der 4,801 Kilometer langen Strecke die perfekte Runde gelingt, erklärt der Honda-Fahrer hier.

Die FIA World Touring Car Championship Fahrer werden für das WTCC JVCKENWOOD Rennen in Japan nächste Woche (2. bis 4. September) an den Twin Ring Motegi reisen. Das hatten fünf von ihnen dazu zu sagen.