Back

News

Rennen 2: Muller gewinnt letzte Windschatten-Schlacht auf dem Weg zum Sieg beim WTCC Rennen von Deutschland

Rennen 2: Muller gewinnt letzte Windschatten-Schlacht auf dem Weg zum Sieg beim WTCC Rennen von Deutschland

16/05/2015 12:55

Yvan Muller sorgte beim WTCC Rennen von Deutschland für den zweiten von zwei möglichen Lauferfolgen Citroëns, nachdem die Nürburgring-Nordschleife einen spannenden Kampf um Ehren in der FIA World Touring Car Championship erlebt hatte

Muller hatte gegenüber José María López die Nase in einer dramatischen Schlussphase um 0,173 Sekunden vorne, nachdem er dem enormen Druck des Honda-Piloten Tiago Monteiro standgehalten hatte.

Der von der Pole-Position gestartete Portugiese hatte zunächst die Führung inne, war in der ersten Runde aber nicht in der Lage, Muller auf der langen Döttinger Höhe hinter sich zu halten. Monteiro blieb an Muller dran, um im letzten Umlauf nur noch von López kassiert zu werden, nachdem dieser Gabriele Tarquini im Kampf um Rang drei kurz zuvor aus dem Windschatten heraus überholt hatte. Tarquini richtete sich auf dem vierten Platz ein, Sébastien Loeb wurde Fünfter und Mehdi Bennani war als Sechster bester Teilnehmer an der Yokohama Drivers’ Trophy.

“Es war ein hartes Wochenende für mich”, sagte der viermalige WTCC Champion Muller. “Ich konzentrierte mich auf meinen Start. Bei der Abstimmung hatten wir uns in Sachen Abtrieb für eine sehr aggressive Variante entschieden. Es war sehr wenig, was schlecht für den vierten Sektor war, aber schnell auf der Geraden. Die Taktik ist aufgegangen. Das war ein schönes Ende.”

Rob Huff holte für die LADA als Siebter die ersten Punkte des Wochenendes, Tom Coronel wurde Achter, Jaap van Lagen Neunter und John Filippi Zehnter – einen Platz vor Sabine Schmitz. Grégoire Demoustier folgte, aber Quing-Hua Ma verunfallte in der Schlussrunde auf Punktekurs liegend heftig. Stefano D’Aste musste nach einem Unfallschaden aufgeben, der sich nach Kontakt mit Schmitz ereignete hatte. Norbert Michelisz stellte mit beschädigter Hinterradaufhängung infolge eines Scharmützelns auf der ersten Runde ab.

Mehdi Bennani glaubt, dass eine Fahrt am absoluten Limit der Schlüssel zu seinem Sieg im Hauptrennen beim FIA WTCC DHL Rennen von Katar gewesen ist.

François Ribeiro, der Promoter der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft, sagt, dass das Titelrennen in der kommenden Saison weit offen ist.

Bei seiner heutigen Sitzung in Wien hat der FIA Motorsportweltrat eine Reihe von spannenden Änderungen im sportlichen Reglement der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft beschlossen. Hier eine Übersicht.

Die FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft bekommt 2017 eine weitere Klasse. Im Rahmen einiger Regeländerungen, die die WTCC attraktiver und spektakulärer machen sollen, genehmigte der FIA Motorsportweltrat heute bei seiner Sitzung in Wien die Einführung der FIA WTCC-2.

Die magischen Rennstrecken Macao, Monza und Nürburgring-Nordschleife werden 2017 Teil des Rennkalenders der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft sein.

Der legendäre argentinische Stürmer Gabriel Batistuta war am vergangenen Wochenende einer der Besucher beim FIA WTCC DHL Rennen von Katar.