Back

News

Regen war im ersten Freien Training der WTCC für Loeb kein Segen

Regen war im ersten Freien Training der WTCC für Loeb kein Segen

02/05/2015 09:33

Sébastien Loeb musste am eigenen Leib erfahren, dass es bei schwierigen Bedingungen auch die besten Fahrer erwischen kann, als er kurz nach dem Beginn des

Sébastien Loeb musste am eigenen Leib erfahren, dass es bei schwierigen Bedingungen auch die besten Fahrer erwischen kann, als er kurz nach dem Beginn des ersten Freien Trainings zum MOL Group Ungarn-Rennen der WTCC verunfallte.

Loeb, der hinter seinem Citroën Teamkollegen und amtierenden WTCC Champion José María López Rang zwei der Meisterschaftswertung belegt, kam in der ersten Kurve des Hungarorings von der Strecke ab und schlug in die Reifenstapel ein, wobei die linke Fahrzeugfront seines C-Elysée WTCC beschädigt wurde.

«Der Grip war bei diesen Bedingungen wirklich niedrig, und so bin ich in die Reifenstapel eingeschlagen», erklärt Loeb. «Ich wäre natürlich lieber auf der Strecke geblieben und verpasse jetzt eine Session, was nicht gut ist.»

Macao, Pau und Vila Real, die aktuellen und früheren Stadtkurse der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft, tauchen in einer Fanabstimmung bei Redbull.com in der Liste der zehn besten Stadtkurse auf, die von Vila Real angeführt wird.

Vier Monate vor dem Start der neuen Saison der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft hier eine kleine Erinnerung, was am 9. April beim WTCC Rennen von Marokko in Marrakesch geboten ist.

Tiago Monteiro war vergangene Woche in Wien in guter Gesellschaft: Dank eines harten Kampfes beim WTCC DHL Rennen von Katar gelang es ihm, sich eine Einladung zur FIA-Preisverleihung in der österrichischen Hauptstadt zu verdienen.

FIA Rallycross Weltmeister Mattias Ekström glaubt, dass seinen Kollegen in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft die ‹Joker› Runde gefallen wird, wenn sie 2017 eingeführt wird.

Tom Chilton will 2017 in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft um nicht weniger als den Titel kämpfen – und glaubt, dass er bei Sébastien Loeb Racing mit dem Citroën C-Elysée WTCC als dritter Brite die Krone gewinnen kann.

Yvan Muller begrüßt die Rückkehr von Macao und Monza in den Kalender der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft.