Back

News

Rallye statt Pause für WTCC Pilot Loeb

Rallye statt Pause für WTCC Pilot Loeb

27/03/2015 18:26

Sébastien Loeb bleibt vor dem WTCC Rennen von Marokko beschäftigt – und kehrt zu seinen Wurzeln zurück.

Loeb, der in diesem Monat beim zweiten FIA World Touring Car Championship Rennen in Argentinien glänzte, nimmt ab heute (27. März) an der Rallye National Epernay Vins de Champange im Nordosten Frankreichs teil.

Der neunmalige Rallye-Weltmeister wird in einem Citroen DS 3 WRC gemeinsam mit seiner Schwägerin Sandra Rebout an den Start gehen. Seine Frau Severine wird als Co-Piloten von Dominique Rebout, dem Ehemann von Sandra Rebout, fungieren.

«Es ist großartig, diese Leidenschaft, die uns alle verbindet, mit meiner Familie zu teilen», zitiert ihn WRC.com. «Dominique hatte einige gute Rallys und kann auf Severine zählen, die ihre Fähigkeiten bei der Rallye du Var bewiesen hat. Die Idee, dass ich mit Sandra fahre, hat als Witz begonnen. Aber dann fanden wir den Gedanken gar nicht mehr so verrückt.»

Loeb nahm bereits 1998 und 1999 an dem Event teil, bevor er in der World Rally Championship zum Superstar wurde. In der WTCC wird er in Marokko vom 17. bis zum 19. April das nächste Mal an den Start gehen.

Der Werks Volvo S60 Polestar TC1 des Teams Polestar Cyan Racing wird beim Rennen von Argentinien der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft vom 5. bis 7. August ohne jeglichen Zusatzballast antreten.

FIA WTCC Rennsieger Nicky Catsburg wird seine Langstrecken-Qualitäten einem ultimativen Test unterziehen: Er wird an diesem Wochenende in Belgien versuchen, die 24 Stunden von Spa-Francorchamps zum zweiten Mal in Folge zu gewinnen.

Mit dem Citroën Werksteam auf Kurs zu Title Nummer drei in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft spricht Lokalmatador José María López vor dem WTCC Rennen von Argentinien (5.-7. August) über Messi, Fangio, Steaks, Stress und Siege.

LADA Sport Rosneft absolvierte vor dem WTCC Rennen in Argentinien in Spanien einen dreitägigen Test.

Mehdi Bennani holte sich seinen zweiten Sieg in der FIA World Touring Car Championship in einem actiongeladenen nassen Eröffnungsrennen auf dem Hungaroring im April. Tom Chilton kam damals von Startplatz 10 nach vor und sorgte beim 100. Start von Sébastien Loeb Racing für einen Doppelsieg.

Während José Maria López neue Rekorde in der FIA World Touring Car Championship aufgestellt hat, schrieb auch Thed Björk beim WTCC Rennen von Ungarn im April Geschichte.