Back

News

Rennen 1: López schreibt mit Sieg im Nachtrennen WTCC-Geschichte

Rennen 1: López schreibt mit Sieg im Nachtrennen WTCC-Geschichte

27/11/2015 20:19

Weltmeister José Mariá López stellt seinen bisherigen WTCC-Saisonrekord ein: Zehnter Sieg des Jahres im ersten FIA WTCC DHL Rennen in Katar, das unter spektakulärem Flutlicht auf dem Losail International Circuit nahe der Hauptstadt Doha stattfand.

Am Steuer seines Citroën C-Elysée WTCC führte López das Rennen aus der von DHL präsentierten Pole-Position sofort an. Nach der Abwehr einer Attacke von Sébastien Loeb in der ersten Kurve, konnte er eindrucksvoll zum Rennsieg sprinten und sich den Erfolg beim ersten Nachtrennen der WTCC vor Mehdi Bennani und Hugo Valente sichern.

Weil er als zweitplatzierter Fahrer im Gesamtklassement des ersten Rennens die Kategorie der Yokohama Drivers’ Trophy für sich entscheiden konnte, wird Bennani mit nur noch zwei Punkten Rückstand auf Norbert Michelisz in den ultimativen Kampf um den Titel der Privatfahrer gehen.

Loeb, der als Dritter gestartet war, fiel auf den vierten Rang zurück, kämpfte sich zunächst zurück, verlor aber den Kampf gegen Valente zu Beginn der zweiten Runde. Auf der restlichen Distanz des Rennens über insgesamt zwölf Runden setzte er Valente konstant unter Druck, fand sich aber letztlich mit dem vierten Platz ab – ein Ergebnis, das ihm im Kampf um die Vizemeisterschaft gegen Yvan Muller dennoch einen Vorsprung von zwölf Zählern beschert. Muller wurde hinter Qing-Hua Ma Sechster, Michelisz erreichte Rang sieben vor Honda-Markenkollege Tiago Monteiro, der LADA-Pilot Nick Catsburg in der vorletzten Runde im Kampf um Rang acht bezwang.

Stefano D’Aste komplettierte die Top 10. Gabriele Tarquini kämpfte sich nach einigen Drehern stark zurück und ließ letztlich immerhin als 17. Lokalmatador Nasser Al-Attiyah hinter sich.

Das zweite WTCC DHL Rennen in Katar startet um 22:40 Uhr Ortszeit.

Norbert Michelisz sagt, dass ihm die Gesundheit seines Honda Werksfahrerkollegen Tiago Monteiro viel wichtiger sei als die beiden Podestplätze, die er in den zwei Rennen der FIA WTCC auf der legendären Nürburbring-Nordschleife eingefahren hat

Tom Chilton hält den zweimaligen WTCC Champion und aktuellen Tabellenführer José María López für derart gut, dass er einen Vergleich mit Motorsport-Legende Ayrton Senna zieht

Citroën’s Erfolg in der FIA World Touring Car Championship setzte sich mit der Pole Position, zwei Rennsiegen und zwei schnellsten Rennrunden fort, als die WTCC am Samstag Station bei der legendären Nürburgring Nordschleife machte.

Thed Björk glaubt, dass sein Volvo S60 Polestar TC1 das Tempo hatte, um am Samstag im Eröffnungsrennen beim FIA WTCC Rennen von Deutschland auf das Podium zu fahren.

Tiago Monteiro lobt die Robustheit seines Honda Civic WTCC, der nach dem TC1 Reglement der FIA World Touring Car Championship gebaut ist, nachdem er einen Unfall mit hoher Geschwindigkeit auf der Nürburgring Nordschleife mit Prellungen überstanden hat.

Tom Chilton war gestern auf der legendären Nürburgring Nordschleife auf mehrere Arten ein Gewinner.