Back

News

Rennlegende Andretti und WTCC Champion López in Italien geehrt

Rennlegende Andretti und WTCC Champion López in Italien geehrt

16/12/2015 12:00

FIA Tourenwagen Weltmeister José María López gehörte bei der 50. Auflage der “Caschi d’Oro”-Preisverleihung in Italien zu den Stars, die ausgezeichnet wurden.

Organisiert vom italienischen Fachmagazin Autosprint, fand am Dienstagabend am Hauptsitz von Reifenhersteller Pirelli in Mailand die Verleihung der “Caschi d’Oro” (deutsch: Goldene Helme) statt. Die traditionelle Preisverleihung ist inoffiziell inzwischen besser bekannt unter dem Namen “Oscars” der italienischen Motorsportbranche, da sie sowohl ehemalige als auch gegenwärtige Rennfahrer berücksichtigt.

López war auf der Gala der einzige amtierende Weltmeister. Er trat neben Rennlegenden wie Mario Andretti oder Carlos Sainz, dessen Sohn Carlos Sainz jun. ebenfalls vor Ort war, in Erscheinung. Nachdem er seinen Pokal für den Gewinn der Tourenwagen Weltmeisterschaft in Empfang genommen hatte, sagte Citroën-Werksfahrer López: «Bei Caschi d’Oro wollte ich immer schon einmal dabei sein. Ich bin froh, es endlich geschafft zu haben. Dass ich bei dieser Gelegenheit die fantastische goldene Trophäe mit nach Hause nehmen darf, macht das Ganze umso besser. Vielen Dank an alle Journalisten und Leser von Autosprint.»

An Italien hat López ohnehin ganz besondere Erinnerungen, schließlich fuhr er im Jahr 2001 in Magione sein erstes Rennen auf einer Rundstrecke.

FIA WTCC Rennsieger Nicky Catsburg wird seine Langstrecken-Qualitäten einem ultimativen Test unterziehen: Er wird an diesem Wochenende in Belgien versuchen, die 24 Stunden von Spa-Francorchamps zum zweiten Mal in Folge zu gewinnen.

Mit dem Citroën Werksteam auf Kurs zu Title Nummer drei in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft spricht Lokalmatador José María López vor dem WTCC Rennen von Argentinien (5.-7. August) über Messi, Fangio, Steaks, Stress und Siege.

LADA Sport Rosneft absolvierte vor dem WTCC Rennen in Argentinien in Spanien einen dreitägigen Test.

Mehdi Bennani holte sich seinen zweiten Sieg in der FIA World Touring Car Championship in einem actiongeladenen nassen Eröffnungsrennen auf dem Hungaroring im April. Tom Chilton kam damals von Startplatz 10 nach vor und sorgte beim 100. Start von Sébastien Loeb Racing für einen Doppelsieg.

Während José Maria López neue Rekorde in der FIA World Touring Car Championship aufgestellt hat, schrieb auch Thed Björk beim WTCC Rennen von Ungarn im April Geschichte.

Nicky Catsburg verrät, mit welchem Plan er im nächsten Monat in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft erfolgreich sein will.