Back

News

Rennvorschau: WTCC Ehren auf dem Spiel, während sich Katar auf das Freitagabendfieber vorbereitet

Rennvorschau: WTCC Ehren auf dem Spiel, während sich Katar auf das Freitagabendfieber vorbereitet

20/11/2015 12:00

Der Kampf um den Erfolg bei der FIA World Touring Car Championship erreicht in Katar in der kommenden Woche seinen Höhepunkt, wenn der Vorhang über eine Saison 2015 fällt, die vollgepackt mit Action, Drama, Aufregung und ein bisschen Kontroverse war. Ein historisches Ereignis wartet, wenn auf dem Losail International Circuit das erste Nachtrennen der WTCC und der erste Besuch im Nahen Osten stattfindet.

264 Tage ist es her, seit José María López seine Titelverteidigung mit einem umjubelten Heimsieg in Argentinien begonnen hat. Mit seinem neunten Sieg konnte der Citroën Pilot in Thailand den WTCC Titel erneut gewinnen*. Ein weiterer Triumph in Katar würde seinen Rekord von zehn Siegen in einer Saison von 2014 einstellen. «Manchmal muss man sich ein wenig mehr unter Druck setzen, um mehr zu erreichen», sagt López. «Ich bin jetzt ein wenig relaxter, seit ich den Titel gewonnen habe, aber ich fahre nicht für Rekordlisten, ich fahre, um in einem fantastischen Team mit fantastischen Teamkollegen Spaß zu haben. Für uns ist es ein neues Rennen, und es wird sehr interessant werden. Ich kenne die Strecke von MotoGP-Rennen, und sie sieht gut aus. Hoffentlich werden wir ein großartiges Wochenende und erneut einen tollen Kampf haben.»

Zwei seiner Teamkollegen werden am 27. November auf dem hochgepriesenen MotoGP-Kurs im Zentrum der Aufmerksamkeit stehen. Nur fünf Punkte trennen die Franzosen Sébastien Loeb und Yvan Muller im Kampf um den zweiten Platz im Gesamtstand, wobei der neunmalige Rallye-Weltmeister Loeb auf dem aufsteigenden Ast ist. Während der viermalige WTCC Meister Muller mit zwei Ausfällen in Thailand ins Wanken geriet, holte sich Loeb Sieg Nummer vier in dieser Saison, nachdem der Portugiese Tiago Monteiro wegen einer technischen Angelegenheit ausgeschlossen wurde. Mit einer Zukunft in der Cross-Country-Rallye könnte Katar Loebs Abschied sein.

Monteiros Pech bedeutet für ihn, dass ihm eine Mammutaufgabe beim WTCC DHL Rennen von Katar bevorsteht, will er Gabriele Tarquini (Italien) und Norbert Michelisz schlagen, um 2015 als bester Honda Pilot abzuschließen. Wie Loeb und Muller befindet sich Michelisz in einem engen Kampf um WTCC Ehren. Der Ungar liegt sieben Punkte vor Marokkos Mehdi Bennani in der Yokohama Drivers’ Trophy. Obwohl Michelisz mehr Klassensiege holen konnte, kamen drei von Bennanis sechs Triumphen in den vergangenen vier Rennen, während Michelisz seit Mitte September nicht mehr gewinnen konnte.

Während Bennani und Michelsz darauf fokussiert sein werden, die Yokohama Drivers’ Trophy zu gewinnen, befindet sich Qing-Hua Ma auf dem Weg zu Platz vier in der Gesamtwertung. Der Chinese konnte in Thailand zweimal auf das Podium fahren, für LADA erwies sich der Ort hingegen als hart. Obwohl der Brite Rob Huff mit zwei kämpferischen Leistungen 16 Punkte holen konnte und nun auf Rang acht der Tabelle liegt, wurden die Teamkollegen Nicky Catsburg (Niederlande) und Nicolas Lapierre (Frankreich) zusammen mit dem Niederländer Tom Coronel in der ersten Kurve des ersten Rennens eliminiert. Hugo Valente wurde in einen ähnlichen Vorfall verwickelt und hofft auf mehr Glück in Katar, wo er nur einen Punkt hinter Privatier Tom Chilton startet.

Chilton hat sich Ratschläge von seinem jüngeren Bruder geholt, was Fahren bei Nacht angeht. Dieser nahm an zwei Singapur-Grands-Prix teil, die ebenfalls spät ausgetragen wurden und bei denen man seine innere Uhr anpassen musste.

Andere Fahrer in Katar beinhalten die Franzosen Grégoire Demoustier und John Filippi und Italiens Stefano D’Aste, während Lokalheld und Sportlegende des Nahen Ostens Nasser Al-Attiyah sein WTCC Debüt in einem privaten Chevrolet feiert. Alle vier werden in ihren RML Chevrolet Cruze TC1 in der Yokohama Drivers’ Trophy starten.

Tiago Monteiro feierte einen populären Heimsieg beim FIA World Touring Car Rennen in Portugal am vergangenen Wochenende. Das hatte er dazu zu sagen.

Robert Dahlgren kann es nach seiner Rückkehr in die FIA World Touring Car Championship in Portugal kaum erwarten, das Lenkrad gegen seinen Computer zu tauschen.

Nicky Catsburg vertreibt die Erinnerungen an seinen Unfall in Vila Real 2015 und setzt seine Podestserie in der FIA World Touring Car Championship fort.

Nach dem ungefährdeten Erfolg in der WTCC Team’s Trophy stimmt Mehdi Bennani ein Loblieb auf Sébastien Loeb Racing an.

Rob Huff gewann ein weiteres Mal die TAG Heuer Best Lap Trophy. Der Honda Werksfahrer war beim FIA WTCC Rennen von Portugal der schnellste von allen und fuhr im Hauptrennen von Vila Real mit 1:58.385 Minuten einen neuen Rundenrekord.

Honda war heute sowohl auf als auch neben der Strecke erfolgreich – und das in zwei verschiedenen Ländern. Nachdem Tiago Monteiro in Portugal einen Heimsieg in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft feiern konnte, gewann der Hersteller auch den ersten WTCC ART CAR Preis, der beim Goodwood Festival of Speed in Südengland vergeben wurde.