Back

News

ROSNEFT WTCC Rennen von Russland: Fünf spannende Fakten

ROSNEFT WTCC Rennen von Russland: Fünf spannende Fakten

01/06/2015 11:08

Die ROSNEFT WTCC Rennen von Russland stehen an: Hier sind fünf Gründe, warum die nächsten Läufe zur FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft (5.-7. Juni) richtig spannend werden!

1: LADA in voller Sollstärke
LADA Sport ROSNEFT tritt bei seinen Heimrennen wieder in voller Sollstärke an. WTCC Neuling Nick Catsburg übernimmt den dritten Vesta TC1 und wird Teamkollege von Rob Huff und Jaap van Lagen.

2: Rydell ist wieder da
Die schwedische WTCC Legende Rickard Rydell kehrt an diesem Wochenende in die Meisterschaft zurück. Rydell hatte aufgrund einer Erkrankung die vergangenen drei Veranstaltungen ausgelassen.

3: Nur ein Punkt…
Die beiden Citroën Piloten und Elsass-Landsleute Sébastien Loeb und Yvan Muller sind vor den ROSNEFT WTCC Rennen von Russland nur durch einen Punkt getrennt und belegen die Positionen zwei und drei in der WTCC Fahrerwertung.

4: Honda im Aufwind
Der modifizierte Honda Civic hat schon in Ungarn ein Rennen gewonnen. Durch Tiago Monteiro war Honda auch in Deutschland auf dem Treppchen vertreten.

5: Der Wettkampf der Privatiers gewinnt an Schärfe
Der Kampf um den Titel in der Yokohama Drivers’ Trophy ist vor den ROSNEFT WTCC Rennen von Russland völlig offen. Mehdi Bennani, Tom Chilton, Tom Coronel, Stefano D’Aste, Norbert Michelisz und Hugo Valente sind die Fahrer, die sich auch in Russland um die vorderen Platzierungen streiten werden.

Vier Monate vor dem Start der neuen Saison der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft hier eine kleine Erinnerung, was am 9. April beim WTCC Rennen von Marokko in Marrakesch geboten ist.

Tiago Monteiro war vergangene Woche in Wien in guter Gesellschaft: Dank eines harten Kampfes beim WTCC DHL Rennen von Katar gelang es ihm, sich eine Einladung zur FIA-Preisverleihung in der österrichischen Hauptstadt zu verdienen.

FIA Rallycross Weltmeister Mattias Ekström glaubt, dass seinen Kollegen in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft die ‹Joker› Runde gefallen wird, wenn sie 2017 eingeführt wird.

Tom Chilton will 2017 in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft um nicht weniger als den Titel kämpfen – und glaubt, dass er bei Sébastien Loeb Racing mit dem Citroën C-Elysée WTCC als dritter Brite die Krone gewinnen kann.

Yvan Muller begrüßt die Rückkehr von Macao und Monza in den Kalender der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft.

Polestar Cyan Racing beendete die Saison 2016 der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft mit einem Erfolgserlebnis. Thed Björk fuhr mit seinem Volvo S60 Polestar TC1 erneut auf das Podium und sicherte sich damit Rang zehn in der Gesamtwertung der Fahrer.