Back

News

RYDELL: DER ERFOLGSHUNGER IST NOCH VORHANDEN

RYDELL: DER ERFOLGSHUNGER IST NOCH VORHANDEN

19/12/2014 19:00

FIA WTCC Rückkehrer Rickard Rydell sagt an der Schwelle zur Rennsaison 2015, er habe nichts von seinem Erfolgshunger eingebüßt. Einem spannenden Jahr im NIKA Racing Honda Civic steht also nichts im Wege.

Der 47-jährige Rydell hatte zuletzt im Jahr 2009 eine komplette WTCC Saison bestritten. 2014 nahm er nur an zwei Rennen teil. Der Schwede bekräftigt jedoch, dass sein Interesse an der WTCC ungebrochen ist. Und zumindest für den Moment zügelt er auch noch seinen sportlichen Ehrgeiz.

«Es ist prima, wieder eine komplette Saison zu absolvieren. Und unser Programm sieht sehr gut aus», sagt Rydell. «Ich erwarte nicht, dass ich die Meisterschaft gewinne. Aber wenn ich konkurrenzfähig bin und einige Podestplätze erreiche, wäre das zufriedenstellend. Gabriele Tarquini hat ja unter Beweis gestellt, dass auch ältere Fahrer noch konkurrenzfähig sein können. Es geht darum, sich selbst zu motivieren. Ich trainiere zwischen vier- und siebenmal pro Woche. Natürlich geht die Reaktionszeit nach oben, wenn man älter wird, aber mit Erfahrung kann man das wettmachen, meine ich. Ich bin jedenfalls richtig fit.»

«Als junger Bursche willst du einfach nur siegen», sagt Rydell und fügt hinzu: «Mir macht das Rennfahren jetzt einfach sehr viel Spaß. Und ich fühle, dass ich die Motivation habe, um es noch einmal zu versuchen. Mein Erfolgshunger ist also noch immer vorhanden. Das verändert sich nicht. So war es schon, als ich fünf Jahre alt war. Das erzählt mir mein älterer Bruder immer wieder. Und wenn du schon von klein auf ein Wettkampftyp bist, dann bleibt das auch so.»

Der fünfmalige WTCC Rennsieger Rydell soll Ende Januar 2015 erstmals seinen NIKA Racing Civic WTCC testen. Die Rennsaison beginnt am 8. März 2015 in Argentinien.

FIA Rallycross Weltmeister Mattias Ekström glaubt, dass seinen Kollegen in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft die ‹Joker› Runde gefallen wird, wenn sie 2017 eingeführt wird.

Tom Chilton will 2017 in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft um nicht weniger als den Titel kämpfen – und glaubt, dass er bei Sébastien Loeb Racing mit dem Citroën C-Elysée WTCC als dritter Brite die Krone gewinnen kann.

Yvan Muller begrüßt die Rückkehr von Macao und Monza in den Kalender der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft.

Polestar Cyan Racing beendete die Saison 2016 der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft mit einem Erfolgserlebnis. Thed Björk fuhr mit seinem Volvo S60 Polestar TC1 erneut auf das Podium und sicherte sich damit Rang zehn in der Gesamtwertung der Fahrer.

Weniger als 24 Stunden nachdem er auf der FIA Preisverleihungsgala in Wien offiziell zum dritten Mal in Folge zum Tourenwagen-Weltmeister gekrönt wurde, wurde José María López stolzer Empfänger der WTCC Nürburgring Nordschleife Best Driver Trophy, die seinen Doppelsieg auf der legendären Anlage ehrt.

Die Top 3 der diesjährigen FIA Tourenwagen-Weltmeisterschaft wurden bei der FIA Preisverleihungsgala am Freitagabend (2. Dezember) in Wien ausgezeichnet. Dort erhielt auch Citroën seinen Titel für die Herstellerwertung.