Back

News

RYDELL: INGENIEUR WIRD BEI DER WTCC RÜCKKEHR HELFEN

RYDELL: INGENIEUR WIRD BEI DER WTCC RÜCKKEHR HELFEN

08/02/2015 13:48

Rickard Rydell ist davon überzeugt, dass ihm seine Beziehung zu Renningenieur Nigel Clyde in dieser Saison in der FIA World Touring Car Championship helfen wird.

Das schwedische Ass Rydell ging in den vergangenen Jahren nur sporadisch an den Start und fuhr 2009 seine letzte volle WTCC Saison. Den von NIKA Racing eingesetzten Honda Civic WTCC kennt er zwar noch kaum, aber dank Clydes Kenntnissen sollte er beim Saisonstart in Argentinien (6. bis 8. März) schnell auf Tempo kommen, ist Rydell überzeugt.

«Ich bin 2011 und 2012 mit dem Team in Schweden gefahren», sagt Rydell. «Sie haben seinerzeit einen wirklich guten Job gemacht und ich habe bereits mit Nigel Clyde zusammengearbeitet, der damals schon mein Ingenieur war. Dank unserer gemeinsamen Erfahrung sollte es rasch vorangehen. Ich erwarte aber nicht, direkt zu den Schnellsten zu gehören. So läuft es nicht. Doch je mehr wir testen können, umso besser. In dieser Saison kommt es aber vor allem darauf an, das Auto kennenzulernen und als Team gut zusammenzuarbeiten.»

Citroën’s Erfolg in der FIA World Touring Car Championship setzte sich mit der Pole Position, zwei Rennsiegen und zwei schnellsten Rennrunden fort, als die WTCC am Samstag Station bei der legendären Nürburgring Nordschleife machte.

Thed Björk glaubt, dass sein Volvo S60 Polestar TC1 das Tempo hatte, um am Samstag im Eröffnungsrennen beim FIA WTCC Rennen von Deutschland auf das Podium zu fahren.

Tiago Monteiro lobt die Robustheit seines Honda Civic WTCC, der nach dem TC1 Reglement der FIA World Touring Car Championship gebaut ist, nachdem er einen Unfall mit hoher Geschwindigkeit auf der Nürburgring Nordschleife mit Prellungen überstanden hat.

Tom Chilton war gestern auf der legendären Nürburgring Nordschleife auf mehrere Arten ein Gewinner.

WTCC Q&A: José María López

29/05/2016 08:00 - 2016

Drei Siege bei vier Starts haben FIA World Touring Car Weltmeister José Maria López zum Meister der Nürburgring Nordschleife gemacht. Das hat der Citroën Fahrer aus Argentinien nach seinem gestrigen Doppelsieg beim WTCC Rennen von Deutschland gesagt.

Drei Siege bei vier Starts haben FIA World Touring Car Weltmeister José Maria López zum Meister der Nürburgring Nordschleife gemacht. Das hat der Citroën Fahrer aus Argentinien nach seinem gestrigen Doppelsieg beim WTCC Rennen von Deutschland gesagt.

Sabine Schmitz eroberte bei ihrem FIA WTCC Comeback einen weiteren WM-Punkt, bevor sie ihre Liebe zur schnellsten internationalen Tourenwagenserie bekennt.