Back

News

Rydells WTCC Rückkehr verzögert sich

Rydells WTCC Rückkehr verzögert sich

30/04/2015 10:13

Der Plan des Honda Racing team Sweden, an diesem Wochenende in die FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft zurückzukehren, wurde abgeblasen.

Die Mannschaft von Nicklas Karlsson hatte gehofft, wieder mit Rickard Rydell und dem Honda Civic WTCC an den Start zu gehen. Da sich Rydell aber weiterhin von einer Krankheit erholt, wird die schwedische Mannschaft beim MOL Group Ungarn-Rennen der WTCC nicht antreten.

In einer Stellungnahme des Teams heißt es: «Nachdem bei ihm in der vergangenen Woche eine Schilddrüsenentzündung diagnostiziert wurde, hat sich der Fahrer Rickard Rydell bisher noch nicht ausreichend genug erholt, um mit seinem Honda Civic TC1 Rennen zu fahren. Obwohl sich sein Zustand in den vergangenen Tagen verbessert hat, haben die Ärzte dem fünfmaligen Rennsieger der WTCC geraten, nicht nach Ungarn zu reisen und sich stattdessen zu Hause in Schweden weiter zu erholen.»

In der Mitteilung wird außerdem bestätigt, dass für Rydell kein Ersatzfahrer verpflichtet wird: «Nachdem alle Möglichkeiten für das bevorstehende Wochenende in Betracht gezogen wurden, hat sich das Honda Racing team Sweden entschieden, keinen Ersatzfahrer zu verpflichten, sondern vielmehr die Veranstaltung in Budapest auszulassen. Zuvor war das Team schon in Marokko zum Zuschauen verdammt gewesen, nachdem Rydell im Vorfeld des Rennens in Afrika erkrankt war.»

«Das Honda Racing team Sweden hofft, bei der vierten Saisonstation, die auf der furchterregenden Nürburgring-Nordschleife in Deutschland stattfindet, wieder im WTCC Feld vertreten zu sein.»

Macao, Pau und Vila Real, die aktuellen und früheren Stadtkurse der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft, tauchen in einer Fanabstimmung bei Redbull.com in der Liste der zehn besten Stadtkurse auf, die von Vila Real angeführt wird.

Vier Monate vor dem Start der neuen Saison der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft hier eine kleine Erinnerung, was am 9. April beim WTCC Rennen von Marokko in Marrakesch geboten ist.

Tiago Monteiro war vergangene Woche in Wien in guter Gesellschaft: Dank eines harten Kampfes beim WTCC DHL Rennen von Katar gelang es ihm, sich eine Einladung zur FIA-Preisverleihung in der österrichischen Hauptstadt zu verdienen.

FIA Rallycross Weltmeister Mattias Ekström glaubt, dass seinen Kollegen in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft die ‹Joker› Runde gefallen wird, wenn sie 2017 eingeführt wird.

Tom Chilton will 2017 in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft um nicht weniger als den Titel kämpfen – und glaubt, dass er bei Sébastien Loeb Racing mit dem Citroën C-Elysée WTCC als dritter Brite die Krone gewinnen kann.

Yvan Muller begrüßt die Rückkehr von Macao und Monza in den Kalender der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft.