Back

News

Schmitz in der WTCC: Zuerst Spaß, dann Regen bitte

Schmitz in der WTCC: Zuerst Spaß, dann Regen bitte

14/05/2015 16:05

Vor ihrem ersten Auftritt in der Serie hat Sabine Schmitz ihre Wunschliste für die FIA World Touring Car Championship an diesem Wochenende auf ihrer Heimstrecke, der Nürburgring-Nordschleife, aufgedeckt

Schmitz, wegen ihrer tollen Leistungen auf dem 25-Kilometer-Kurs auch als Königin des Rings bekannt, fährt einen ALL-INKL.COM Münnich Motorsport Chevrolet RML Cruze TC1. Sie hat nun verraten, dass sie am Sonntag zwei Regenrennen bevorzugen würde.

«Zunächst will ich einfach Spaß haben, dann blicke ich auf das Qualifying und auf meine Position», sagte sie. «Dann habe ich einen stehenden Start, was für mich etwas Neues ist, weil ich an fliegende Starts gewöhnt bin. Ich muss das Auto also auch für das Losfahren einstellen. Ich setze mich aber nicht unter Druck. Es passt, wenn ich Spaß habe, darauf hoffe ich, aber ich hoffe auch auf Regen.»

Während alles darauf hindeutet, dass Schmitz, die heute 46 wird, viel Spaß in der WTCC haben wird, prognostiziert der Wetterbericht derzeit trockene und warme Bedingungen.

Schmitz war heute Morgen beim Testen 17., nachdem sie von Vibrationen behindert worden war. Bei ihrem ersten WTCC Auftritt bewirbt sie die FIA Women in Motorsport Initiative.

Gabriele Tarquini war in dieser Woche zu Besuch in Russland, um für LADA einige neue Modelle vorzustellen, darunter die jüngste straßentaugliche Version des Vesta TC1 World Touring Car. In Moskau hatte Tarquini seinen letzten Sieg in der FIA World Touring Car Championship gefeiert.

Beim Premieren-Rennen der FIA World Touring Car Championship auf dem Twin Ring Motegi in der vergangenen Saison lieferte Rob Huff ein Überholmanöver der Meisterklasse ab. Wie auf der 4,801 Kilometer langen Strecke die perfekte Runde gelingt, erklärt der Honda-Fahrer hier.

Die FIA World Touring Car Championship Fahrer werden für das WTCC JVCKENWOOD Rennen in Japan nächste Woche (2. bis 4. September) an den Twin Ring Motegi reisen. Das hatten fünf von ihnen dazu zu sagen.

Punkte werden nicht die einzigen Anreize sein, wenn die Action der FIA World Touring Car Championship nächste Woche (2. bis 4. September) zum WTCC JVCKENWOOD Rennen in Japan zurückkehrt.

Rob Huff hat mehr Starts in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft auf seinem Konto als jeder seiner Rivalen. Im Interview spricht der WTCC Champion von 2012 und Honda Werksfahrer über die Rennen in der «Heimat», japanisches Essen, Erdbeben und seine Hilfe für einen Lokalmatador.

Rob Huff hat mehr Starts in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft auf seinem Konto als jeder seiner Rivalen. Im Interview spricht der WTCC Champion von 2012 und Honda Werksfahrer über die Rennen in der «Heimat», japanisches Essen, Erdbeben und seine Hilfe für einen Lokalmatador.

Das FIA WTCC JVCKENWOOD ist weniger als zehn Tage entfernt. Diese Piloten werden vom 2. bis 4. September auf dem Twin Ring Motegi mit ihren World Touring Cars um Erfolge kämpfen.