Back

News

Schmitz in der WTCC: Zuerst Spaß, dann Regen bitte

Schmitz in der WTCC: Zuerst Spaß, dann Regen bitte

14/05/2015 16:05

Vor ihrem ersten Auftritt in der Serie hat Sabine Schmitz ihre Wunschliste für die FIA World Touring Car Championship an diesem Wochenende auf ihrer Heimstrecke, der Nürburgring-Nordschleife, aufgedeckt

Schmitz, wegen ihrer tollen Leistungen auf dem 25-Kilometer-Kurs auch als Königin des Rings bekannt, fährt einen ALL-INKL.COM Münnich Motorsport Chevrolet RML Cruze TC1. Sie hat nun verraten, dass sie am Sonntag zwei Regenrennen bevorzugen würde.

«Zunächst will ich einfach Spaß haben, dann blicke ich auf das Qualifying und auf meine Position», sagte sie. «Dann habe ich einen stehenden Start, was für mich etwas Neues ist, weil ich an fliegende Starts gewöhnt bin. Ich muss das Auto also auch für das Losfahren einstellen. Ich setze mich aber nicht unter Druck. Es passt, wenn ich Spaß habe, darauf hoffe ich, aber ich hoffe auch auf Regen.»

Während alles darauf hindeutet, dass Schmitz, die heute 46 wird, viel Spaß in der WTCC haben wird, prognostiziert der Wetterbericht derzeit trockene und warme Bedingungen.

Schmitz war heute Morgen beim Testen 17., nachdem sie von Vibrationen behindert worden war. Bei ihrem ersten WTCC Auftritt bewirbt sie die FIA Women in Motorsport Initiative.

Einige Fahrfehler im Qualifying zum FIA WTCC Rennen von Portugal zeigten, dass der zweimalige Weltmeister José María López auch nur ein Mensch ist. Mit zwei fünften Plätzen behielt der Argentinier in der Gesamtwertung der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft aber alles unter Kontrolle.

Hugo Valente demonstrierte am vergangenen Wochenende beim FIA WTCC Rennen von Portugal seine Überhol-Fähigkeiten.

Dániel Nagy gab am vergangenen Wochenende in Portugal sein lange erwartete Debüt in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft – und machte gleich einen Punkt.

Tom Chilton feierte seinen dritten Podestplatz in der FIA World Touring Car Meisterschaft 2016 und bedankte sich bei den portugiesischen Fans für ein “unglaubliches” Wochenende.

Tiago Monteiro besiegte Yvan Muller und kam zu WTCC Ehren in seiner Heimat Portugal – knapp ein Monat nach dem dramatischen Unfall auf der Nürburgring Nordschleife. Und Muller sagt, dass der richtige Mann gewonnen hat, nachdem sie Stoßstange an Stoßstange in den Straßen von Vila Real gekämpft haben.

Tiago Monteiro besiegte Yvan Muller und kam zu WTCC Ehren in seiner Heimat Portugal – knapp ein Monat nach dem dramatischen Unfall auf der Nürburgring Nordschleife. Und Muller sagt, dass der richtige Mann gewonnen hat, nachdem sie Stoßstange an Stoßstange in den Straßen von Vila Real gekämpft haben.

Tiago Monteiro feierte einen populären Heimsieg beim FIA World Touring Car Rennen in Portugal am vergangenen Wochenende. Das hatte er dazu zu sagen.