Back

News

Sicherheit steht für Correia in der WTCC an erster Stelle

Sicherheit steht für Correia in der WTCC an erster Stelle

07/07/2015 10:20

Bruno Correia hat in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft mehr Führungsrunden absolviert als viele Piloten im Starterfeld, doch in der Statistik der Rennserie taucht all dies nicht auf.

Denn Correia ist nicht dafür bekannt, in der FIA WTCC Rennen zu bestreiten. Er ist nämlich schon seit 2009 der offizielle Safety-Car-Fahrer der Meisterschaft.

«Nach einem Unfall in Pau, bei dem es zu einer Kollision zwischen einem Fahrzeug und dem Safety-Car gekommen war, haben sich FIA und Eurosport dazu entschlossen, einen offiziellen Fahrer für das Safety-Car zu nominieren. Seither bin ich in dieser Funktion tätig», erklärt Correia. Er selbst betreibt Motorsport seit seinem 14. Lebensjahr.

Der 37-Jährige nimmt seinen Job bei der FIA WTCC sehr ernst. «Safety-Car-Fahrer zu sein bringt eine große Verantwortung mit sich. Ich repräsentiere schließlich gleich zwei große Unternehmen. Das macht Spaß, ist aber natürlich auch Arbeit. Und nebenbei versuche ich, zur Entspannung Rennen zu fahren. Denn man kann sich vielleicht vorstellen, dass es auf Dauer langweilig wird, den anderen Fahrern immer nur zuzuschauen…»

Correia steht als Safety-Car-Fahrer aber auch unter Druck. «Da gibt es keinen Raum für Fehler», meint er. «Ich spiele eine sehr wichtige Rolle. Und am TV werden die Rennen von Millionen von Leuten verfolgt.»

Das Bild zeigt Correia in seinem Alfa Romeo 4C Safety-Car. Hier klicken für weitere Informationen über die FIA Action for Road Safety Kampagne!

Der Werks Volvo S60 Polestar TC1 des Teams Polestar Cyan Racing wird beim Rennen von Argentinien der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft vom 5. bis 7. August ohne jeglichen Zusatzballast antreten.

FIA WTCC Rennsieger Nicky Catsburg wird seine Langstrecken-Qualitäten einem ultimativen Test unterziehen: Er wird an diesem Wochenende in Belgien versuchen, die 24 Stunden von Spa-Francorchamps zum zweiten Mal in Folge zu gewinnen.

Mit dem Citroën Werksteam auf Kurs zu Title Nummer drei in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft spricht Lokalmatador José María López vor dem WTCC Rennen von Argentinien (5.-7. August) über Messi, Fangio, Steaks, Stress und Siege.

LADA Sport Rosneft absolvierte vor dem WTCC Rennen in Argentinien in Spanien einen dreitägigen Test.

Mehdi Bennani holte sich seinen zweiten Sieg in der FIA World Touring Car Championship in einem actiongeladenen nassen Eröffnungsrennen auf dem Hungaroring im April. Tom Chilton kam damals von Startplatz 10 nach vor und sorgte beim 100. Start von Sébastien Loeb Racing für einen Doppelsieg.

Während José Maria López neue Rekorde in der FIA World Touring Car Championship aufgestellt hat, schrieb auch Thed Björk beim WTCC Rennen von Ungarn im April Geschichte.